Anzeige
Minimum

minimum begrüßt den Paradigmenwechsel in der Modebranche


Die COVID-19-Pandemie hat die Strategien von Unternehmen und Marken, wie sie die Bedürfnisse ihrer Kunden digital abbilden können, beschleunigt. Bei minimum haben wir die vergangenen Monate proaktiv genutzt, um einige unserer für 2021 geplanten strategischen Schlüsselinitiativen zu forcieren. 

Digitale Zukunft

Für die Saison Spring/Summer 21 führen wir einen virtuellen Showroom ein und investieren viel in einzigartige und relevante Inhalte, um den Lebenszyklus unserer Produkte zu verlängern. Der virtuelle Showroom bietet uns darüber hinaus alles, was Käufer von einer Messe oder einem persönlichen Termin erwarten, aber eben als eine dynamische Online-Showroom Experience. Wir sind auch bereit, unseren Partnern unser Konzept der risikolosen ESSENTIALS (noos) anzubieten, bei dem die "automatische Auffüllung" zu einem wesentlichen Bestandteil des Konzepts wird. Darüber hinaus können wir eine "Online-zu-Online"-Lösung anbieten, bei der wir unseren Bestand auf die E-Commerce-Plattformen unserer Partner spiegeln.  Die oben genannten Initiativen geben unseren Einzelhändlern einige der Stärken, die große E-Commerce-Plattformen haben.
Unsere Initiativen fügen sich in den gegenwärtigen Paradigmenwechsel ein, mit dem unsere Branche konfrontiert ist; wir müssen uns von der alten Wahrnehmung von Marke auf der einen und Kunden auf der anderen Seite lösen, bei der wir manchmal unterschiedliche Ziele und Strategien verfolgen. Eine echte Partnerschaft geht in beide Richtungen und muss transparent sein.

Strategischer Wandel

Die Spring/Summer-21-Saison markiert auch das Ende einer Ära für minimum auf dem deutschen Markt. Nach 10 Jahren war es Zeit für einen strategischen Wandel. Unsere neu gegründete Partnerschaft mit der Ben And GMBH unterstreicht die Strategie, die wir bei minimum vor einem Jahr auf den Weg gebracht haben. Unser Ziel ist es, der bevorzugte Geschäftspartner in einer "Entry Premium" Distribution und Positionierung zu sein. Dies ist offensichtlich eine der Kernkompetenzen von Ben und seinem Team. Unsere Erwartungen an die neue Partnerschaft auf dem deutschen Markt sind sehr hoch, und wir können es kaum erwarten, die Spring/Summer-21-Saison zu starten und unsere Initiativen vorzustellen.

Spring/Summer 21 & Nachhaltigkeit

Für Frühling/Sommer 21 präsentiert minimum eine Kollektion, die die einfache Ästhetik der japanischen Tradition und des Minimalismus mit der Romantik/Nostalgie, Ehrlichkeit und Funktionalität des reduzierten Camper-Lifestyles verbindet. Romantische Volumen treffen auf funktionale Details, lässiger Komfort trifft auf formale Kleidung, natürliche Materialien, ehrliche, rohe Texturen und geräumige, entspannte Silhouetten schaffen einen Look, der den modernen, urbanen Lebensstil unterstreicht. Im Allgemeinen arbeiten wir immer nach einer Design-Ethik, die darin besteht, Produkte zu schaffen, die mehrere Saisons lang halten. Bereits vor der COVID-19-Pandemie hatten wir einen starken Fokus auf Nachhaltigkeit mit vielen recycelten und nachhaltigeren Materialien. Für unser Grundsortiment (noos) haben wir bei jedem Produkt bewusst nachhaltige Entscheidungen getroffen, und wo immer möglich, haben wir die Verwendung nachhaltiger Fasern gesteigert, ohne dabei Kompromisse bei Preis und Qualität einzugehen.

https://minimum.dk

stats