Modeaktien im ersten Quartal

Ein Fünftel Wertverlust

IMAGO / Patrick Scheiber
Der Blick auf die Kurse war für viele Anleger in den vergangenen Monaten oft ein schmerzhafter. Vor allem nach dem Kriegsausbruch in der Ukraine kam es zu Kursstürzen. Daneben belasten die hohen Inflationsraten die Börsen weltweit.
Der Blick auf die Kurse war für viele Anleger in den vergangenen Monaten oft ein schmerzhafter. Vor allem nach dem Kriegsausbruch in der Ukraine kam es zu Kursstürzen. Daneben belasten die hohen Inflationsraten die Börsen weltweit.

Hohe Inflationsraten, gestörte Lieferketten, steigende Coronazahlen und der Krieg in der Ukraine haben auch die Modebranche im ersten Quartal in hohem Maße beeinflusst. Nicht nur die Umsatzsituation stellte sich als sehr volatil dar. Auch an den Börsen gerieten die Modeanbieter unter Druck und mussten zum Teil hohe Wertverluste hinnehmen. Der Modeaktien-Index (MAI) verlor mehr als ein Fünftel in den ersten drei Monaten des Jahres.

Mit 12.974,12 Punkten notierte er am 31. März 2022 genau 22% schwächer als zum Jahresbeginn. Damit schneiden die Aktien der Modeunternehmen

Einfach weiterlesen. Mit einem kostenfreien Test-Abo.

Jetzt weiterlesen mit kostenfreiem Test-Abo

Digital

Digital
14 Tage kostenfrei

Print + Digital

Print + Digital
4 Wochen, 4 Ausgaben kostenfrei
stats