Modepreise bleiben hinter hoher Inflationsrate zurück

Bekleidung verteuert sich im September um 3%

Imago / Shotshop
Schuhe und Bekleidung zählen nicht zu den Inflationstreibern.
Schuhe und Bekleidung zählen nicht zu den Inflationstreibern.

Die Mitteilung des Statistischen Bundesamtes Ende September bekam viel Aufmerksamkeit: Für den Monat ermittelten die Statistiker einen Anstieg der Verbraucherpreise um 4,1% und damit das höchste Inflationsplus seit Dezember 1993. Jetzt liegt nicht nur das endgültige Ergebnis vor, sondern es wurden auch die Entwicklungen der Preise für alle Produktgruppen veröffentlicht. Bekleidung verteuerte sich demnach um 3% im Vergleich zum Vorjahr.

Die Preise für Schuhe verharrten auf dem Niveau von September 2020, sie legten nur um 0,1% zu. Damit gehören die Preise für Bekleidung

Einfach weiterlesen. Mit einem kostenfreien Test-Abo.

Jetzt weiterlesen mit kostenfreiem Test-Abo

Digital

Digital
14 Tage kostenfrei

Print + Digital

Print + Digital
4 Wochen, 4 Ausgaben kostenfrei
stats