Nach einem Verlust von 393 Mio. Euro im Vorjahr

So ist Esprit in die Gewinnzone zurückgekehrt

Imago / Frank Sorge
Esprit hat alle Stores im asiatisch-pazifischen Raum geschlossen. Das trug maßgeblich dazu bei, dass der Umsatz im ersten Halbjahr um 6% gesunken ist. Das Foto zeigt einen Laden in Hongkong.
Esprit hat alle Stores im asiatisch-pazifischen Raum geschlossen. Das trug maßgeblich dazu bei, dass der Umsatz im ersten Halbjahr um 6% gesunken ist. Das Foto zeigt einen Laden in Hongkong.

Esprit hat sechs Monate nach Abschluss des Insolvenzverfahrens einen Gewinn von umgerechnet 12 Mio. Euro erwirtschaftet. Damit ist der Modekonzern nach langer Zeit wieder profitabel. Dafür gibt es vier Hauptgründe. Der Umsatz ist dagegen weiter geschrumpft. Vor allem wegen Corona und des Ausstiegs aus dem asiatisch-pazifischen Einzelhandel.

Esprit hat erstmals seit vier Jahren wieder schwarze Zahlen geschrieben. Der in Ratingen und Hongkong ansässige Modekonzern erwirtschaftete im e

Einfach weiterlesen. Mit einem kostenfreien Test-Abo.

Jetzt weiterlesen mit kostenfreiem Test-Abo

Digital

Digital
14 Tage kostenfrei

Print + Digital

Print + Digital
4 Wochen, 4 Ausgaben kostenfrei
stats