Nachruf

Trauer um Reinhold Faller

Rofa Fashion

Die Branche trauert um eines ihrer Urgesteine. Der Unternehmer und Rofa-Macher Reinhold Faller verstarb am 14. Januar im Alter von 74 Jahren nach kurzer Krankheit.

Mit immer neuen Ideen, seinem Gespür für Mode, mit sozialer Kompetenz und sehr viel Herzblut führte Faller die Rofa Fashion Group in Werbach bei Würzburg über 50 Jahre lang. Er machte sein Unternehmen zu einem verlässlichen Partner von Fachhandel, Versendern und Onlinehändlern, in Deutschland wie im europäischen Ausland. In den letzten Jahren hatte sich Faller nach und nach aus dem operativen Geschäft zurückgezogen und den Staffelstab an CEO Werner Ewald, COO Ulrike Germann und Head of Design und Mitgesellschafterin Barbara Stolzenberger übergeben.


Gegründet wurde das Unternehmen 1957 von Rosi Faller als Rofa Kindermoden. Bis Mitte der 70er Jahre fokussierte man sich ausschließlich auf Mädchenbekleidung, schwenkte dann aber auf DOB um, bediente Großkunden, Einkaufsverbände und Versender. 1972 tritt der jüngerer Bruder Reinhold Faller in die Geschäftsleitung ein. Zeitnah wird die Produktion in externe Betriebe nach Süd- und Osteuropa sowie Fernost ausgelagert. Am Stammsitz in Werbach verbleiben Musterabteilung, Vertrieb, Technik, Versand und Verwaltung, wo sie heute noch angesiedelt sind.

Bekannt ist Rofa lange Zeit als Spezialist im Private Label-Bereich für Passform bei Blazern, Jacken und Mänteln mit attraktiver Preis-Leistung und entwickelt sich Schritt für Schritt zur eigenständigen Marke im mittleren bis gehobenen Segment unter der neue Firmierung Rofa Fashion Group. 2008 kommt das Premium-Label Nvsco hinzu, dem die Linie White Label folgt. Rofa bedient über 3000 Handelskunden mit Blazern, Jacken, Mänteln sowie sportiver Outerwear in Europa, in den GUS-Staaten und im Nahen Osten.

stats