Neue Online Business Division und Drittmarken-Initiative sollen das Bekleidungsgeschäft antreiben

Marks & Spencer: Rote Zahlen nach den Lockdowns

IMAGO / NurPhoto
Marks & Spencer, hier eine Filiale in Dublin, dreht das Sortiment und forciert das Online-Business.
Marks & Spencer, hier eine Filiale in Dublin, dreht das Sortiment und forciert das Online-Business.

Die Corona-Lockdowns haben das Konzernergebnis des britischen Einzelhandels-Riesen Marks & Spencer im Geschäftsjahr 2020/21 (Stichtag: 28. März) stark belastet. Gleichzeitig wurde der Konzernumbau während der Pandemie beschleunigt, sodass sich das Unternehmen nach jahrelangen Turnaround-Kämpfen auf gutem Weg zur Erholung sieht. Im laufenden Geschäftsjahr wird ein statutarischer Gewinn von 300 Mio. Pfund bis 350 Mio. Pfund (348 Mio. Euro bis 406 Mio. Euro) erwartet.

"In einem Jahr das war wie kein anderes, haben wir eine robuste Performance geliefert2, sagte CEO Steve Rowe. "Im Rahmen des konzernweiten Umbauprogr

Einfach weiterlesen. Mit einem kostenfreien Test-Abo.

Jetzt weiterlesen mit kostenfreiem Test-Abo

Digital

Digital
14 Tage kostenfrei

Print + Digital

Print + Digital
4 Wochen, 4 Ausgaben kostenfrei
stats