Neuer Kongress der dfv-Mediengruppe

Zukunft Stadt: Peter Altmaier kommt

BMWI
Altmaier stellt auf dem Kongress die Pläne vor, mit denen die Bundesregierung den Erosionsprozess in Innenstädten stoppen und die dort ansässigen Unternehmen fördern will.
Altmaier stellt auf dem Kongress die Pläne vor, mit denen die Bundesregierung den Erosionsprozess in Innenstädten stoppen und die dort ansässigen Unternehmen fördern will.

„Wie retten wir die City?“ – unter diesem Motto steht der neue Digitalkongress „Zukunft Stadt“ am 28. und 29. April 2021. Mit dem neuen Format lenkt die dfv Mediengruppe den Blick der Öffentlichkeit auf eine der größten Herausforderungen für Handel, Gastronomie, Hotellerie und Tourismus – und bringt Top-Entscheider und Unternehmen aus diesen Branchen mit der Politik zusammen.

.Demografischer Wandel, Digitalisierung und Corona: Städte und damit insbesondere Einzelhandel, Gastronomie, Hotellerie, Tourismus und Handwerksbetriebe sind wie nie zuvor durch Frequenzverluste und Umsatzrückgänge in ihrer Existenz bedroht.

Innenstadt-Lagen sind massiv gefährdet – und damit auch die Stadt als Wirtschafts-, Kultur- und Identität stiftender Raum. Diskussionen über diese Herausforderungen, vor allem aber Lösungen für die betroffenen Unternehmen und Menschen, sind dringend notwendig.

Vor diesem Hintergrund haben TextilWirtschaft und weitere Medienmarken der Frankfurter dfv Mediengruppe den branchenübergreifenden Digitalkongress „Zukunft Stadt“ ins Leben gerufen. Er findet erstmals am 28. und 29. April 2021 statt und steht unter dem Motto „Wie retten wir die City?“.

Das Podium ist hochkarätig besetzt

Die enorme Relevanz des Themas spiegelt sich in der Agenda und ihrer hochkarätigen und prominenten Besetzung mit Top-Entscheidern und Unternehmern sowie der (Bundes-)Politik wider. Zugesagt für Mittwoch, 28. April 2021 haben zum Beispiel Bundeswirtschaftsminiter Peter Altmaier und der Tübinger Oberbürgermeister Boris Palmer.

Altmaier stellt die Pläne vor, mit denen die Bundesregierung den Erosionsprozess in Innenstädten stoppen und die dort ansässigen Unternehmen fördern will. Außerdem beantwortet der CDU-Politiker Fragen aus dem Publikum.

Boris Palmer spricht auf dem Kongress über die enge Beziehung zwischen Handel und Stadt – und über die Notwendigkeiten einer funktionierenden und wirtschaftlich erfolgreichen Symbiose.
Gudrun de Maddalena
Boris Palmer spricht auf dem Kongress über die enge Beziehung zwischen Handel und Stadt – und über die Notwendigkeiten einer funktionierenden und wirtschaftlich erfolgreichen Symbiose.
Boris Palmer tritt beim Kongress gemeinsam mit Christian Klemp (Sprecher der Geschäftsführung des Tübinger Modehauses Zinser) auf. Sie diskutieren über die enge Beziehung zwischen Handel und Stadt – und über die Notwendigkeiten einer funktionierenden und wirtschaftlich erfolgreichen Symbiose.

Ein weiterer Programmpunkt thematisiert „Die Magnetkraft der Local Heroes“. Darüber sprechen und diskutieren Alexander Petrskovsky (Vorstand von Kastner & Öhler, Graz), Klaus Harnack (General Manager von Hachmeister + Partner) sowie Boris Hedde (Geschäftsführer des Kölner Instituts für Handelsforschung). Andreas Feldenkirchen, Inhaber des Matter Urban Market in Hamburg, widmet sich darüber hinaus dem neuen „Charme der Stadtteillagen“.

Und Jens Ristedt (Inhaber Modehaus Ristedt in Bremen) zeigt gemeinsam mit Johann Jacobs (Geschäftsführender Gesellschafter Joh. Jacobs & Co., Hamburg) auf, was in Bremen unternommen wurde, um den Handel in der Stadt zu stärken.

Der Modehausbetreiber Jens Ristedt zeigt auf, was in Bremen unternommen wurde, um den Handel in der Hansestadt zu stärken.
Kay Michalak/fotoetage.de;
Der Modehausbetreiber Jens Ristedt zeigt auf, was in Bremen unternommen wurde, um den Handel in der Hansestadt zu stärken.
Weitere Programmpunkte und namhafte Speaker beschäftigen sich mit  den Herausforderungen und Lösungsansätzen aus den Branchen Lebensmittelhandel, Gastronomie, Hotellerie, Kultur und Tourismus.

Der Kongress wird an zwei Tagen live aus dem Studio der dfv Mediengruppe in Frankfurt übertragen.

Weitere Informationen zum Programm und den Referenten sowie das Anmeldeformular finden Sie auf der Kongress-Site dfcg.events/Zukunft-Stadt

Tickets kosten 149 Euro, für Mitglieder des TW-Testclub 99 Euro.

stats