Niederländische Modemesse

Modefabriek ebenfalls abgesagt

Imago / ANP
Kann wegen Corona erneut nicht stattfinden: Die Amsterdamer Messe Modefabriek.
Kann wegen Corona erneut nicht stattfinden: Die Amsterdamer Messe Modefabriek.

Auf Frankfurt folgt Amsterdam. Nur einen Tag nachdem verkündet wurde, dass Premium, Seek, Neonyt und Value im Januar nicht stattfinden werden, gibt auch die Modefabriek bekannt, dass die Messe im Januar 2022 ausfallen muss.

Seit dem 18. Dezember gibt es in den Niederlanden einen Lockdown. Geschäfte, Gaststätten, Kultur- und Sporteinrichtungen, Schulen und Friseure sind seitdem nicht mehr geöffnet. Ein Umstand, der auch Auswirkungen auf die Amsterdamer Messe Modefabriek hat. "Wir hatten bis zuletzt Vertrauen und Hoffnung, aber die plötzliche Sperre, die die niederländische Regierung bis mindestens 14. Januar 2022 verhängt hat, hat uns dazu bewogen, die Modefabriek am 23. und 24. Januar 2022 nicht stattfinden zu lassen." Das verkünden die Veranstalter in einer Mitteilung.


Die Ungewissheit über eine mögliche Verlängerung des Lockdowns sei zu groß, heißt es weiter. Zudem könne man nicht garantieren, "in dieser unvorhersehbaren Situation − mit der sich schnell ausbreitenden neuen Virusvariante Omikron, den Reisebeschränkungen, Quarantänevorschriften und Abstandsregeln − die Messe auf sichere Weise" durchführen zu können

"Unser Team ist am Boden zerstört", schreiben die Macher weiter. Die Vorbereitungen hätten sich in weit fortgeschrittenem Zustand befunden, über 325 Labels hätte man für die Messe gewinnen können. Der Ticketverkauf habe ebenso begonnen wie die Aufbauarbeiten vor Ort. Nun bleibe nichts anderes übrig, als den Blick nach vorne zu richten: "Im Januar werden wir mit neuem Mut beginnen unsere Sommerausgabe vorzubereiten, die am 10. und 11. Juli 2022 stattfinden wird."
Themen
Modemesse
stats