Schließen
The Spin
What you need to know in global fashion. Sign up now!
 
Anzeige
NO EXCESS

MIT NO EXCESS AM POINT OF EXPERIENCE


Clemens Fritz, ehemaliger Fußballprofi und Model für NO EXCESS
Clemens Fritz, ehemaliger Fußballprofi und Model für NO EXCESS
Der stationäre Handel steht vor den Herausforderungen der Digitalisierung. Zwar werden laut Handelsverband Deutschland nur etwa 10 Prozent aller Einzelhandelsumsätze online generiert. Doch die Tendenz ist steigend. Eine Lösung: den Point of Sale zum Point of Experience umzuwandeln. NO EXCESS hat ein spannendes Marketing-Paket dafür geschnürt.

Kundinnen und Kunden wünschen sich echte Erlebnisse, das zeigen zahlreiche Studien und Umfragen. Das niederländische Casualwear-Label NO EXCESS will ihnen diesen Wunsch erfüllen und bietet Händlern daher spannende Möglichkeiten des Inhouse-Marketings an. Ein Free Pop-up-Shop, der vier bis zwölf Wochen auf der Fläche des teilnehmenden Händlers gespielt wird und sowohl kostenlose Lieferung als auch das Visual Merchandising beinhaltet, ist nur eine davon – und hat sich in Häusern wie Wagener (Baden-Baden), Hagemeyer (Minden), Mein Fischer (Leipzig), Zinser (Tübingen) oder Yeans Halle (Stuttgart) bereits erfolgreich bewährt. Auch der Multichannel-Prospekt (kostenloser digitaler Newsletter plus Übernahme von 50 Prozent der Papierkosten) ist ein Erfolgsgarant. „Mit dem Prospekt konnten wir in nur wenigen Tagen Abverkäufe von 80 Prozent realisieren“, zieht Christian März, Geschäftsführer von NO EXCESS in Deutschland, Bilanz.

 Der Free Pop-up Shop von NO EXCESS
Der Free Pop-up Shop von NO EXCESS

Doch die wohl spektakulärste Marketingaktion von NO EXCESS bezieht den Kunden direkt mit ein: Beim Free VR-Gaming Event steht er, ausgestattet mit einer Virtual-Reality-Brille, mitten im Store und kann dabei Fußball-Torwart spielen. Seine Aufgabe: bis zu acht Elfmeter halten.  Für jeden gehaltenen Freistoß gibt es spannende Preise aus der Welt von NO EXCESS zu gewinnen, die ebenfalls im Marketingpaket enthalten sind. Eine Win-win-Situation für alle: Kunden können die Marke NO EXCESS hautnah erleben, Händler bekommen Traffic auf die Fläche – und dazu großartige Möglichkeiten für Marketing und Öffentlichkeitsarbeit. „Ein außergewöhnliches Event mit großer Strahlkraft“, zeigt sich Alexander Strauß von Hagemeyer in Minden begeistert, der damit die Laufkundschaft des Modehauses begeistern konnte. Bei Leffers in Oldenburg wurde das VR-Abenteuer als VIP-Abend realisiert – mit dabei: Ex-Profifußballer und NO EXCESS-Model Clemens Fritz, der das Event regelmäßig begleitet. „Unsere Gäste waren kaum zu bremsen“, kommentiert Leffers-Einkäufer Johannes Böckmann den gelungenen Abend. „Die Idee, die Umsetzung – alles war perfekt organisiert und optimal auf unsere Kunden und Partner zugeschnitten.“

 Das Free VR-Gaming Event von NO EXCESS
Das Free VR-Gaming Event von NO EXCESS

All dies passt zur ohnehin steilen Erfolgskurve des Unternehmens. Die laufende Herbst/Winter-Saison kommt bei den Key Accounts außerordentlich gut an – und dieses Wachstum soll weiter befeuert werden. Händler, die sich für die außerordentlichen Promotions von NO EXCESS interessieren, können sich unter anderem auf dem KATAG-Markentag und der Panorama überzeugen lassen.

Mehr Informationen: no-excess.com

stats