"Noch keine wirkliche Erholung, Verunsicherung dominiert weiterhin"

Lederwaren-Business: Weiter auf niedrigem Corona-Niveau unterwegs

Imago / Ralph Peters
Fast leere Hallen am Frankfurter Flughafen. Vor allem der Umsatz mit Koffern und Reisegepäck ist infolge der Lockdowns sowie der Reisebeschränkungen stark zurückgegangen.
Fast leere Hallen am Frankfurter Flughafen. Vor allem der Umsatz mit Koffern und Reisegepäck ist infolge der Lockdowns sowie der Reisebeschränkungen stark zurückgegangen.

Ein Umsatzminus von 3,5% steht für die deutsche Lederwaren- und Kofferindustrie unterm Strich des ersten Halbjahres 2021. 273,2Mio. Euro konnte sie erwirtschaften. "Die Stimmung ist nach wie vor angespannt und von Verunsicherung geprägt, es gibt noch keine wirkliche Erholung", kommentiert Manfred Junkert, Hauptgeschäftsführer des HDS/L, Bundesverband der Schuh- und Lederwarenindustrie, die aktuellen Zahlen.

Das Umsatzminus fällt im Inland mit minus 5,1% sogar noch größer aus. "Bei vielen Herstellern konnte die existenzbedrohende Situation

Einfach weiterlesen. Mit einem kostenfreien Test-Abo.

Jetzt weiterlesen mit kostenfreiem Test-Abo

Digital

Digital
14 Tage kostenfrei

Print + Digital

Print + Digital
4 Wochen, 4 Ausgaben kostenfrei
stats