Offener Brief von 47 Organisationen

EU verschiebt Verabschiedung des Lieferkettengesetzes erneut

Imago / Political-Moments
Auch in Deutschland hatten der damalige Arbeitsminister Hubertus Heil (re.) und Initiator und Ex-Bundesentwicklungsminister Gerd Müller das Lieferkettensorgfaltspflichten-Gesetz im Sommer gegen erbitterten Widerstand vieler Verbände und Lobbyisten durchgesetzt.
Auch in Deutschland hatten der damalige Arbeitsminister Hubertus Heil (re.) und Initiator und Ex-Bundesentwicklungsminister Gerd Müller das Lieferkettensorgfaltspflichten-Gesetz im Sommer gegen erbitterten Widerstand vieler Verbände und Lobbyisten durchgesetzt.

Das geplante Lieferkettengesetz der Europäischen Union verschiebt sich voraussichtlich bis Februar oder März 2022. Der Ausschuss für Regulierungskontrolle habe neue Einwände gegen den derzeitigen Entwurf vorgebracht, heißt es in der Begründung für die inzwischen dritte Verschiebung. Besonders umstritten seien die Klagemöglichkeiten in Drittstaaten gegen Firmen aus Europa und eine Haftung des Managements.

In einem offenen Brief fordern 47 Organsationen und Netzwerke Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen dazu auf, sich hinter das EU-Lieferket

Einfach weiterlesen. Mit einem kostenfreien Test-Abo.

Jetzt weiterlesen mit kostenfreiem Test-Abo

Digital

Digital
14 Tage kostenfrei

Print + Digital

Print + Digital
4 Wochen, 4 Ausgaben kostenfrei
stats