Prominente TW-Leser: Julia Bösch

"Die TW gehört zu meinem Inspiration Friday"

Outfittery
Julia Bösch: "Anfangs habe ich immer besonders die TW-Testclub-Zahlen aufgesaugt, um die Branche besser zu verstehen."
Julia Bösch: "Anfangs habe ich immer besonders die TW-Testclub-Zahlen aufgesaugt, um die Branche besser zu verstehen."

Die Qualität ihrer Leser macht die Stärke einer Zeitung aus, sagt man. Deshalb stellen wir Ihnen immer hier eine Leserin, einen Leser persönlich vor. Heute: Julia Bösch, CEO und Mitgründerin des Berliner Curated Shopping-Unternehmens Outfittery.

TextilWirtschaft: Wann haben Sie zum ersten Mal die TW gelesen?
Julia Bösch: Das war irgendwann nach unserer Gründung im Jahr 2012. Ich komme ja nicht aus der Mode, sondern aus dem Digitalen. Ich erinnere mich noch, als wir unseren ersten Einkäufer eingestellt haben, war er erstaunt darüber, dass wir kein TW-Abo hatten. Das hat sich dann geändert, und seit 2014 lese ich regelmäßig die TW. Anfangs habe ich immer besonders die TW-Testclub-Zahlen aufgesaugt, um die Branche besser zu verstehen.


Können Sie sich noch daran erinnern, als Sie selbst zum ersten Mal in der TW standen?
Ich glaube das war anlässlich unserer ersten Finanzierungsrunde, als wir in der Öffentlichkeit stärker wahrgenommen wurden. Da gab es dann Anfang 2013 einige Nachrichten über uns mit Personalien, zu unserem Geschäftsmodell und unserer Finanzierung. Ein Highlight war natürlich der TW-Forumpreis, den wir 2017 erhalten haben. Das war eine besondere Anerkennung.

Warum lesen Sie die TW?
Die TW ist ein total verlässlicher Partner. Wenn ich die TW gelesen habe, kann ich mir sicher sein, neutral über alle relevanten Entwicklungen im deutschsprachigen Modemarkt informiert zu sein.



Welche Themen interessieren Sie besonders?

Zunächst natürlich vor allem die News, um nichts zu verpassen. Dann aber auch tiefergehende Analysen zu den Veränderungen im Kundenverhalten oder auch zur Nachhaltigkeit, wo die TW ja viel macht. Beiträge rund um den stationären Retail sind für mich weniger interessant.


Welcher Beitrag aus der jüngeren Zeit ist Ihnen im Gedächtnis geblieben?
Das war ein Überblick über die Entwicklungen im Secondhand-Markt. Für uns ein spannender Bereich, mit dem wir uns selbst gerade beschäftigen.


Welche Themen wünschen Sie sich häufiger?
Grundsätzlich interessieren mich natürlich die Online- und Technologie-Themen, sehr gerne auch auf internationaler Ebene, zum Beispiel über die Entwicklungen von KI in der Mode. Auf Unternehmensseite schaue ich zum Beispiel auf Stitchfix, H&M, Zalando, Amazon und auch Shein aus China. Gut vorstellen könnte ich mir übrigens einen TW-Podcast, der tiefer in die Themen einsteigt.


Wann und wo lesen Sie eigentlich die TW?
Am Freitag, der bei mir Inspiration Friday heißt und für mich der Tag des Inputs und des Lernens ist. Ich lese die TW ausschließlich online, am Rechner oder auf dem Handy. Aktuell verbringe ich den Freitag meist zuhause und bin nur ein bis zwei Tage pro Woche im Büro. In Zukunft will ich aber möglichst wieder jeden Tag im Büro sein.

stats