Pyjamas als Krankenhauskittel und Mahlzeiten für das medizinische Personal

Marks & Spencer: Praktische Hilfe für den gebeutelten Gesundheitsdienst

imago images / PA Images
Wegen des Coronavirus geschlossener Marks & Spencer-Store in Cambridge
Wegen des Coronavirus geschlossener Marks & Spencer-Store in Cambridge

Zusammenstehen in Corona-Zeiten: „We’re are all in this together“ hat sich der britische Warenhauskonzern Marks & Spencer auf die Fahnen geschrieben und unterstützt den staatlichen Gesundheitsdienst NHS mit einer ganz praktischen Initiative.

Den Mangel an Schutzausrüstung gibt es nicht nur in Großbritannien, aber es fehlt an vielem. Der NHS verfügt nicht nur über zu wenig Intensivbetten, sondern Ärzten und Pflegepersonal fehlt es an der nötigen Schutzkleidung. Als Bekleidungs- und Food-Retailer hat Marks & Spencer mit den NHS-Teams gearbeitet, um herauszufinden, wo Hilfe gebraucht wird. Das Ergebnis ist ein ganzes Spenden-Paket, das an verschiedenen Fronten Erleichterung bringen soll.


Dabei wird auch weiter auf die lokalen Beziehungen aufgebaut. So versorgen die Marks & Spencer-Mitarbeiter im Castle Donington Distributions-Center das medizinische Personal im nahe gelegenen NHS Royal Derby Hospital mit über 4000 Pyjamas, die Ärzte und Schwestern als Ersatz für Krankenhauskittel bei der Versorgung der Patienten tragen können. Da sind Pyjamas immer noch besser als Müllbeutel, die sich das Personal in manchen Krankenhäusern in der Not übergezogen hat.

Beim Sourcing und der Verpackung der Carepakete, die auch an NHS Nightingale gehen, arbeitet Marks & Spencer mit Clipper Logistics zusammen. „Wir sind froh, bei dieser großen Initiative in diesen beispiellosen Zeiten beitragen zu können,“ sagt Steve Parkin, Executive Chairman bei Clipper Logistics, „dieser Service wird direkte positive Auswirkungen auf die haben, die es am meisten brauchen.“

Marks & Spencer lanciert eine Coronavirus-Hilfsaktion
Marks & Spencer
Marks & Spencer lanciert eine Coronavirus-Hilfsaktion
Und zur moralischen Unterstützung des NHS Nightingale London Teams hat Marks & Spencer tausende T-Shirts mit dem Logo „We Are The NHS“ drucken lassen. Infinity Apparel unterstützt Marks & Spencer beim Druck der Uniformen. Und gedacht wird auch an die NHS Nightingale Patienten, die mit Bekleidungs-Carepaketen versorgt werden. Marks & Spencer beschafft, verpackt und liefert die individuellen Pakete an weibliche und männliche Patienten. Jedes dieser Pakete enthält ein T-Shirt, Jumper, Joggers, Knickers oder Boxers und Socken, jeweils in verschiedenen Größen. Damit soll den geplagten Covid-19-Patienten ein wenig Komfort und Normalität geboten werden, wenn sie aus dem Krankenhaus entlassen werden. Denn häufig wurden sie übereilt eingeliefert und Besuche von Angehörigen sind ja nicht möglich. „Wir leisten unseren Beitrag mit dem Fokus auf das, was wir am besten können und stellen tolles Essen und Bekleidung zur Verfügung,“ kommentiert Steve Rowe, CEO von Marks & Spencer, „Wir hoffen, dass wir es unseren NHS-Helden in dieser schweren Zeit ein wenig leichter machen können“.

NHS-T-Shirt von Marks & Spencer
Marks & Spencer
NHS-T-Shirt von Marks & Spencer
In dieser Woche startet Marks & Spencer zudem mit einem neuen, zweimal wöchentlichen Food-Lieferservice für die NHS-Mitarbeiter in den langjährigen Krankenhaus-Partnern wie St Mary’s Hospital, Paddington und Great Ormond Street Hospital. Dem überarbeiteten Personal, das häufig rund um die Uhr im Dienst ist, werden über die nächsten zwei Monate jede Woche fast 5000 zubereitete Mahlzeiten und Sandwiches geliefert. Und in den 46 Marks & Spencer-Stores in britischen Krankenhäusern hat das Unternehmen den Umfang und die Produktpalette der täglichen Lieferungen erhöht, damit NHS-Mitarbeiter lebensnotwendige Produkte für ihre Familien bequem einkaufen können. 

stats