Rückzug nach gut fünf Jahren

Kreativ-Chefin verlässt Gerry Weber

Gerry Weber
Rena Marx wird noch bis März 2021 an der kreativen Sptize des Konzerns stehen.
Rena Marx wird noch bis März 2021 an der kreativen Sptize des Konzerns stehen.

Rena Marx, Executive Vice President Product und Kreativchefin der Marke Gerry Weber, verlässt den Konzern. Sie geht auf eigenen Wunsch. Ihr Vertrag läuft noch bis März 2021. CEO Alexander Gedat geht davon aus, "dass sich Rena Marx bis zu ihrem Ausscheiden weiterhin voll und ganz ihren Aufgaben widmet. Wir haben also ausreichend Zeit, gemeinsam eine Nachfolge im Herzstück des Unternehmens zu finden".


Gedat ist dabei, den Konzern und seine Marken "in allen Facetten" zu durchleuchten und neu auszurichten. Dazu gehöre auch die künftig sehr viel stärkere Integration von Design, Einkauf und Produktion. "Wir müssen hier sehr schnell sehr viel kooperativere Strukturen schaffen." Ob dies ein Motiv sei für das Ausscheiden der Kreativ-Verantwortlichen, ließ er offen.

Rena Marx ist seit Anfang 2015 für die Gruppe tätig. 2018 wurde ihr die kreative Gesamtsteuerung der Marke Gerry Weber inklusive aller Subbrands anvertraut. Im April desselben Jahres wurde sie als Vertreterin der leitenden Angestellten in den Aufsichtsrat der Gerry Weber International AG berufen.

Die Top-Personalie fällt zusammen mit zunehmenden finanziellen Engpässen im Unternehmen. Vor gut einer Woche war der Konzern mit der Mitteilung an die Öffentlichkeit gegangen, dass "ein niedriger zweistelliger Millionenbetrag" nötig sei, um die "existenzbedrohenden Auswirkungen" der Corona-Pandemie aufzufangen. Bis Mitte März, betont Gedat, sei man im Plan gewesen, doch dann habe die Krise das Unternehmen voll getroffen. Er rechne damit, dass die Verhandlungen über zusätzliche Mittel bis Mitte Mai abgeschlossen seien. "Wenn das funktioniert, wovon ich ausgehe, sind wir für die kommenden drei Jahre durchfinanziert."



Gedat, zuvor mehr als 20 Jahre an der Spitze von Marc O’Polo, führt  Gerry Weber seit Februar dieses Jahres interimistisch. Sein Vorgänger Johannes Ehling hatte das Haus nach rund zwei Jahren Amtszeit verlassen. Gedat war im Dezember 2019 als Aufsichtsratschef nach Halle/Westfalen gewechselt.

Die Gerry Weber International AG ist im Besitz der Finanzinvestoren Robus Capital, Whitebox Advisor und J.P. Morgan Securities. Vor dem Hintergrund der Corona-Krise rechnet der Konzern für das laufende Jahr mit einem Umsatz von 260 Mio. bis 280 Mio.  Euro. Davor war von Erlösen in Höhe von 370 Mio. bis 390 Mio. Euro ausgegangen worden.

stats