Saison-Timing in Zeiten von Corona

Riani kappt Herbsttermin

Geschlossene Läden, volle Läger – dieses Dilemma angesichts der Corona-Pandemie erfordert neue Lösungsansätze. Viele Anbieter überdenken jetzt ihre Kollektions- und Lieferstruktur.

Nach Rücksprache mit ihren Handelspartnern kappt das Premium-Label Riani jetzt das letzten Lieferprogramm der Herbstorder. „Wir wollen damit den Händlern bestmöglich entgegenkommen und sie langfristig entlasten“, sagt Mona Buckenmaier, Head of Business Development. Dabei entspreche dieser Termin in etwa 20% der gesamten Herbstorder.


Die übrigen vier Programme der Herbstkollektion werden in der Auslieferung jeweils vier Wochen nach hinten geschoben. Damit wolle man auch erreichen, dass sich der Abverkaufszeitraum für die Sommerkollektion verlängert. „Das sind aktuelle Maßnahmen, aber wir stehen in ständigem Austausch mit unseren  Partnern und arbeiten permanent an weiteren Ansätzen“, so Buckenmaier weiter. Auch bei der Frühjahrskollektion habe man feinjustiert. „Vielleicht kommen wir so wieder zu stimmigeren Saisonrhythmen. Das wäre für alle besser“, formuliert es Buckenmaier nicht zuletzt mit Blick auf verschiedene Initiativen in diese Richtung, die derzeit in der Branche laut werden.

Die Diskussion um ein neues Saisontiming steht erst am Anfang. Derzeit denken viele Anbieter von Marc Cain bis Closed über eine Verschiebung ihrer Termine nach.

stats