Schäden durch einzelne Ereignisse verstärken sich gegenseitig

Studie: Wirtschaftsschäden durch Wetterextreme größer als gedacht

Imago / Future Image
Mit der Flutkatastrophe im Sommer wurde auch Deutschland von einem Wetterextrem heimgesucht. Laut einer Studie des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung verstärken sich Wetterextreme gegenseitig und kommen die Wirtschaft teuer zu stehen. (Foto: Ahrtal)
Mit der Flutkatastrophe im Sommer wurde auch Deutschland von einem Wetterextrem heimgesucht. Laut einer Studie des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung verstärken sich Wetterextreme gegenseitig und kommen die Wirtschaft teuer zu stehen. (Foto: Ahrtal)

Potsdam (dpa) – Überflutungen, Dürren und Wirbelstürme: Die zunehmenden Wetterextreme können die Lieferketten der Weltwirtschaft empfindlich treffen. Der mögliche Schaden ist dabei größer als bislang angenommen, wie Forscher des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung nun ausgerechnet haben.

Voneinander unabhängige Extremwetter-Ereignisse können demnach Schockwellen durch die Weltwirtschaft schicken, die sich wie eine Flutwelle

Einfach weiterlesen. Mit einem kostenfreien Test-Abo.

Jetzt weiterlesen mit kostenfreiem Test-Abo

Digital

Digital
14 Tage kostenfrei

Print + Digital

Print + Digital
4 Wochen, 4 Ausgaben kostenfrei
stats