Schuhkonzern legt millionenschweres Unterstützungspaket auf

Wortmanns 10-Punkte-Plan für den Handel

Wortmann Gruppe
Tamaris hat vor allem Läden, die von Handelspartnern betrieben werden. Die bereiten sich nun auf die Wiedereröffnung vor.
Tamaris hat vor allem Läden, die von Handelspartnern betrieben werden. Die bereiten sich nun auf die Wiedereröffnung vor.

Die Wortmann-Gruppe mit den Schuhmarken Tamaris, Marco Tozzi, S.Oliver Shoes, Caprice und Jana will ihre Handelspartner in der Corona-Krise unterstützen und hat einen 10-Punkte-Plan aufgestellt, dessen Maßnahmen vor allem die Liquidität und die Erträge der Retailer verbessern sollen.

"Außergewöhnliche Situationen bedürfen außergewöhnlicher Maßnahmen. Und so wollen wir besonders in dieser schwierigen Zeit weniger reden, sondern umfassend handeln, denn für uns als Familienunternehmen sind Worte wie Verantwortung, Partnerschaft und Vertrauen seit vielen Jahrzehnten sehr wichtige Bestandteile und tägliche Begleiter – in guten wie in schlechten Zeiten", betont Konzern-CEO Jens Beining.

Die von Wortmann eingeleiteten Schritte umfassten einen mittleren, zweistelligen Millionenbetrag und seien somit eine erhebliche finanzielle Investition in die Partnerschaften, erklärt der Firmenchef weiter. "Trotz dieses noch nie dagewesenen Umfangs sind wir vollends von jedem einzelnen Punkt überzeugt, da es uns ein großes Anliegen ist, die Zukunft mit unseren langjährigen Kunden aktiv zu gestalten."

Die 10 Punkte des Unterstützungspaketes

  • 1. Sofort-Hilfe-Rabatt für F/S 2020
    Zur direkten Kalkulationsunterstützung gewährt Wortmann auf die noch zu liefernde Ware sowie auf künftige Aufträge der Saison Frühjahr/Sommer 2020 einen 10%-igen Rabatt. Dieser solle sicherstellen, dass mit der Ware zusätzliche Deckungsbeiträge erzielt werden könnten. Der zusätzliche Rabatt komme unmittelbar beim Händler an, da er direkt auf der Rechnung ausgewiesen werde.
  • 2. Lieferverschiebung für geschlossene Ware der Saison Frühjahr/Sommer 2020
    Um weiteren Spielraum in  der Warensteuerung zu ermöglichen, bietet Wortmann an, den gesamten Auftragsbestand an geschlossener Ware (außer Ballerinen und Slings) für Frühjahr/Sommer 2020, der noch nicht ausgeliefert wurde, auf den Liefertermin zweite Hälfte Januar 2021 zu verschieben. Dafür hat der Konzern in "erheblichem Umfang zusätzliche Lagerflächen angemietet" und lagert die Ware auf seine Kosten für den Handel ein. Diese Ware bilde dann den Anfangsbestand für die Saison Frühjahr/Sommer 2021. Auf die Ware werde jedoch nicht der zuvor erwähnte Sofort-Hilfe-Rabatt gewährt.
  • 3. Offene Auftragsbestände Frühjahr/Sommer 2020
    Auf die noch zu liefernde Ware sowie auf künftige Aufträge der Saison Frühjahr/Sommer 2020 gewährt das Unternehmen eine 30-tägige Aktionsvaluta zur Entlastung der Zahlungsströme.
  • 4. Zahlungskonditionen Frühjahr/Sommer 2020
    Bei allen Zahlungen bis zum 15. Mai 2020 gewährt Wortmann zusätzlich einen 2%-igen Mehr-Skonto.
  • 5. Zahlungskonditionen Herbst/Winter 2020/21
    Für alle Auslieferungen der kommenden Saison Herbst/Winter 2020 gewährt der Konzern eine zusätzliche 30-tägige Aktionsvaluta.
  • 6. Kollektionsausrichtung für Frühjahr/Sommer 2021
    Viele Kunden hätten an Wortmann den Wunsch herangetragen, eine möglichst hohe Konstanz zwischen den Kollektionen Frühjahr/Sommer 2020 und 2021 sicherzustellen. Der Außendienst habe hierzu Informationen vorliegen, mit welchen Modellen der Handel auch im Frühjahr/Sommer 2021 als Durchläufer rechnen könne. Dadurch entstehe auch mehr Planungssicherheit bei möglicherweise anstehenden Rabattentscheidungen.
  • 7. Bedarfsgerechte Steuerung der Herbst/Winter 2020/21-Auslieferung 
    Wortmann beginnt mit der Auslieferung der Herbst/Winter-Ware etwas später. So werde die Übergangsware erst ab Anfang Juni verschickt, insofern der Händler einverstanden sei. Damit wolle das Unternehmen einer besseren Saisontaktung gerecht werden. Darüber hinaus bietet Wortmann an, die Liefertermine einzelner Artikel der Übergangsware um maximal drei Monatshälften zu verschieben.
  • 8. Zusätzliche Marketing-Maßnahmen Herbst/Winter 2020/21
    Zur weiteren Unterstützung des Handels habe Wortmann zur Saison Herbst/Winter 2020/21 ein zusätzliches Werbe-Budget fixiert. Jede Marke der Gruppe werde individuell entsprechende Maßnahmen ergreifen.
  • 9. Optimierung der Bilanz 2020
    Wortmann wolle zudem helfen, dass die Bilanz der Händler im laufenden Jahr nicht durch hohe Warenlieferungen der eingelagerten Artikel im Dezember zusätzlich belastet werde. Deshalb würden die eingelagerten Artikel nicht bereits im Dezember, sondern erst Ende Januar 2021 ausgeliefert. Darüber hinaus würden für die F/S 2021-Kollektion möglichst viele Liefertermine erst für das kommende Jahr eingeplant, um einer ausgewogenen Saisontaktung gerecht zu werden.
  • 10. Unterstützung und Beratung
    "Wir garantieren, dass wir Ihnen mit unserem gesamten Team aller Marken der Wortmann-Gruppe wie gewohnt jederzeit mit Rat und Tat zur Verfügung stehen. In diesen schwierigen Zeiten ist das besonders wichtig", teilt der Detmolder Konzern abschließend in seinem Schreiben an den Handel mit.

Zur Wortmann-Gruppemit Hauptsitz in Detmold gehören die Schuhmarken Tamaris, Marco Tozzi, S.Oliver Shoes, Caprice und Jana. Hinzu kommt die Novi Footwear Fareast Ltd in Asien. Die Kollektionen werden weltweit in über 70 Ländern und mehr als 15.000 Schuhgeschäften angeboten. International zählt die Gruppe über 1100 Mitarbeiter. Weltweit produzieren rund 30.000 Arbeitskräfte für das Unternehmen.
stats