Shutdown-Verlängerung bis 7. März

Unitex-Händler wollen auf Schadensersatz und Wiedereröffnung klagen

Imago/Hanno Bode
Die Geschäfte müssen bis mindestens 7. März geschlossen bleiben.
Die Geschäfte müssen bis mindestens 7. März geschlossen bleiben.

Der Einkaufsverbund Unitex will gemeinsam mit der Kanzlei Nieding+Barth rechtlich gegen die Verlängerung des Shutdown vorgehen. Ein Eilantrag auf Wiedereröffnung der Geschäfte in Bayern und weiteren Bundesländern ist in Arbeit. Die Kosten des Verfahrens trägt die Unitex zusammen mit ihren angeschlossenen Händlern. 

„Es gibt keine belastbare Grundlage, dass Läden und Einzelhandel zu Corona Hotspots geworden sind“, meint Gerhard Albrecht, Ges

Einfach weiterlesen. Mit einem kostenfreien Test-Abo.

Jetzt weiterlesen mit kostenfreiem Test-Abo

Digital

Digital
14 Tage kostenfrei

Print + Digital

Print + Digital
4 Wochen, 4 Ausgaben kostenfrei
stats