So reagiert die Branche auf die Shutdown-Verlängerung

"Wo ist der Unterschied zwischen Handel und Friseur?"

Imago/Snapshot
Die Politik hat beschlossen, dass Geschäfte für den nicht essenziellen Bedarf weiter bis mindestens 7. März geschlossen bleiben müssen.
Die Politik hat beschlossen, dass Geschäfte für den nicht essenziellen Bedarf weiter bis mindestens 7. März geschlossen bleiben müssen.

Der Shutdown wird bis mindestens 7. März verlängert. Läden dürfen auch danach bestenfalls wieder öffnen werden, wenn der bundesweite Inzidenzwert unter 35 liegt. Die TW hat in der Branche Reaktionen auf die Beschlüsse der Bundeskanzlerin und Länderchefs  gesammelt.

Timm Homann, Ernsting’s family Timm Homann kritisiert den Beschluss zur Verlängerung des Shutdown scharf. In einem Beitrag auf Linkedin k

Einfach weiterlesen. Mit einem kostenfreien Test-Abo.

Jetzt weiterlesen mit kostenfreiem Test-Abo

Digital

Digital
14 Tage kostenfrei

Print + Digital

Print + Digital
4 Wochen, 4 Ausgaben kostenfrei
stats