Social Commerce

Otto weitet Live-Shopping-Test aus

Otto.de
Otto startet am 10. November um 19 die zweite Ausgabe seiner Live-Shopping-Show. Diese läuft auf Digitalkanälen des Hamburger Online-Händlers und Plattformbetreibers.
Otto startet am 10. November um 19 die zweite Ausgabe seiner Live-Shopping-Show. Diese läuft auf Digitalkanälen des Hamburger Online-Händlers und Plattformbetreibers.

Otto springt auf den Live-Shopping-Zug auf, der auch hierzulande inzwischen immer mehr Fahrt aufnimmt: Nachdem ein erster Test Anfang Oktober bereits zufriedenstellend verlaufen war, startet der Online-Händler nun die zweite Ausgabe der eigenen Live-Shopping-Show.

Unternehmensangaben zufolge erreichte die am 6. Oktober auf Otto.de sowie der App des Händlers ausgestrahlte Sendung 32.000 Zuschauer live und im Nachgang. Die durchschnittliche Viewtime betrug sechs Minuten - "ein Erfolg", so das Fazit des Hamburger E-Commerce-Anbieters, der sich mitten in der Transformation zur Plattform befindet.

Auch dieser strategische Schwenk vom Händler zur Plattform ist ein Grund, warum Otto mit dem vor allem in China erfolgreichen Live-Shopping experimentiert. Denn die Zahlen aus dem Reich der Mitte zeigen: Diese Spielart des Social Commerce sorgt für guten Content, hohe Reichweiten, Kundenbindung, Ansprache neuer Zielgruppen - und ordentlich Umsatzpotenzial.

Die zweite Ausgabe der Live-Shopping-Show von Otto läuft am 10. November ab 19 Uhr. Wie gehabt auf den unternehmenseigenen Digitalkanälen. Potenzielle Zuschauer werden per Push-Benachrichtigung über den Beginn der Sendung informiert. Ging es in der Premierensendung um Produkte aus dem Home & Living-Bereich, steht nun das Segment Einrichten & Dekorieren mit der Eigenmarke Leonique im Fokus. Die präsentierten Artikel werden unter dem Video über Produktkacheln eingebunden und können per Klick direkt in den Warenkorb gelegt werden.

TV-Moderatorin präsentiert die Produkte

Durch die 20-minütige Sendung führen Moderatorin Jenny Augusta ("red!", "taff") und die Influencerin Safa. Sie erklären das Produktsortiment, unterstützen beim Einrichten und beantworten live Fragen der Zuschauer, die über eine Chat-Funktion mit den beiden Hosts in Kontakt treten können.

Erneut eine durchschnittliche Sehdauer von sechs Minuten pro Zuschauer zu erreichen, werde "eine große Herausforderung", sagt Merja Saranpää, Senior Projektleiterin bei Otto. Zugleich betont die Managerin, dass es in dieser Phase ums Lernen gehe: "Mit der Shopping-Show bieten wir unseren Kunden eine weitere Shopping-Inspiration direkt auf unserer Plattform. Die Testphase wird zeigen, welche Themen am besten funktionieren, zu welchen Zeiten wir unseren Kunden mit den Shows besonders gut erreichen und vor allem: wie die neue Idee angenommen wird." 
Mehr zum Thema
P&C Live-Shopping
P&C Düsseldorf
Auf den Spuren von Alibaba, Amazon, Tiktok & Co.

P&C Düsseldorf steigt ins Live-Shopping ein

P&C Düsseldorf springt auf den Erfolgszug Live-Shopping auf. Der Modefilialist startet an diesem Donnerstag erstmals ein sogenanntes Shop & Stream-Event, auf dem eine Moderatorin und zwei Einkäuferinnen neue Trendteile und Modethemen vorstellen. Der Händler folgt damit dem Beispiel vieler chinesischer, amerikanischer und europäischer Anbieter wie Alibaba, Amazon, Tiktok, Bestseller und Esprit. Sie setzen auf einen Wachstumsmarkt, dessen Potenzial laut Forrester enorm ist.

Live-Shopping wird hierzulande von immer mehr Online-Händlern eingesetzt, darunter P&C Düsseldorf, Esprit und Bestseller. Das Format stößt aber immer noch auf wenig Resonanz bei den Verbrauchern. Wie das Marktforschungsunternehmen You Gov in einer Online-Umfrage unter 2052 Konsumenten ab 18 Jahren ermittelte, haben nur 8% der Befragten Online-Live-Shopping schon einmal genutzt. Immerhin kennen 42% den Begriff Live-Shopping schon.

In China sieht die Lage ganz anders aus: Dort wollen vier von fünf Verbrauchern (82%) in diesem Jahr am Shopping-Event Singles Day teilnehmen. Davon wollen sich 97% die Angebote per Livestream angucken. Ein Drittel der Befragten will mindestens die Hälfte ihres Budgets für Livestream-Shopping ausgeben.

Das Hauptargument für die Nutzung von Live-Streaming besteht darin, dass man so detaillierte Produktinformationen erhalten kann. Dies sagten 65 % der Befragten. Besonders beliebt ist Online-Live-Shopping bei der Generation Z: 94% dieser Zielgruppe gab an, bei diesem Einkaufsformat Geld ausgeben zu wollen.

"Live-Streaming ist ein wichtiger Kanal vor allem für junge Verbraucher. Auf diesem Weg können sie Produktinformationen vollständig herunterladen, bevor sie Kaufentscheidungen treffen", erklärt Tim Thiele, Director bei Alix Partners in Düsseldorf. Seiner Einschätzung nach sind viele Live-Streams "eine Art Aufwärmphase", um Einkäufe im Voraus zu planen. "Eine erfolgreiche Singles Day-Kampagne hängt zu großen Teilen davon ab, wie erfolgreich die Livestreaming-Aktivitäten vor dem Event sind", so Thiele weiter.

Allerdings führt der Singles Day hierzulande noch ein Schattendasein: Der You Gov-Umfrage zufolge kennen nur 15% der hiesigen Verbraucher das Schnäppchen-Festival. Und lediglich 4% der Deutschen haben bereits im Rahmen eines Single Days Einkäufe getätigt.

Andere Online Shopping Events wie Black Friday (46%) oder Amazon Prime Day (36%) sind weitaus beliebter. Knapp ein Drittel (31%) der Befragten haben noch nie bei einem Online Shopping Event teilgenommen.

Laut einer Alix Partners-Analyse zeigen auch die Händler wenig Aktivität bei der Vermarktung des Singles Day: Demnach hat nur einer der Top-20 Online-Shops in Deutschland Anfang November auf seiner Website den Singles Day beworben.

Dabei ist diese Verkaufsaktion mit Abstand der umsatzstärkste Shopping-Event der Welt.

Dieser Text erschien zuerst auf www.horizont.net.

stats