Soziales Engagement

Modemarken spenden Millionen und stiften E-Commerce-Umsätze

Gucci
Spendenaufruf von Gucci: "Wir sitzen alle im selben Boot."
Spendenaufruf von Gucci: "Wir sitzen alle im selben Boot."

Die Liste der Gönner aus der Mode, die sich im Zuge der Covid-19-Krise für das Gemeinwohl stark machen, wird lang und länger. Ralph Lauren, Gucci und Valentino mobilisieren Millionen. Alberta Ferretti und JW Anderson spenden einen Teil ihrer Webumsätze. Das Geld geht an die Weltgesundheitsorganisation, Kliniken, an Menschen, die auf der Straße leben. Und an die Mode selbst.

Modeunternehmen und Designer überbieten sich in der Covid-19-Krise mit Millionenspenden. Die Stiftung von Ralph Lauren stellt 10 Mio. Dollar bereit, die Luxusmarke Gucci mobilisiert 2 Mio. Euro. Valentino Garavani und Giancarlo Giammetti warten mit 1 Mio. Euro auf.


Das Geld von Ralph Lauren fließt an die Weltgesundheitsorganisation, an den Pink Pony Fund, der sich im Kampf gegen Krebs engagiert, und an den Council of Fashion Designers of America (CFDA)/Vogue Fashion Fund, der Designern und Labels dabei helfen soll, die Krise zu meisten.

Ralph Lauren
Ralph Lauren
Ralph Lauren
Gucci überweist 1 Mio. Euro an die Weltgesundheitsorganisation. 1 Mio. Euro gehen an den italienischen Zivilschutz. Dabei speist Gucci eine Crowdfunding-Plattform, die die italienische Bank Intesa Sanpaolo aufgesetzt ist. Mit den Mitteln werde der Ausbau der Intensivstationen in den italienischen Krankenhäusern finanziert, teilte Gucci mit.

Die Millionenspende von Valentino Garavani und Giancarlo Giammetti geht an das Krankenhaus Columbus Covid 2, das die Universitätsklinik Agostino Gemelli in kürzester Zeit hochgezogen. Das neue Krankenhaus wurde am 21. März eingeweiht und wird nächste Woche den Betrieb aufnehmen.

JW Anderson
Moncler
JW Anderson
„Wir danken zutiefst den Frauen und Männern, die Tag und Nacht um Menschenleben kämpfen“, teilten Garavani und Giammetti mit. „Wir werden ihnen nie genug danken für diese Einsatzbereitschaft danken können, die sie in diesem dramatischen Moment unter Beweis stellen.“



Andere Modelabels stiften einen Teil ihres Umsatzes. Die DOB-Marke Alberta Ferretti überweist 15% jedes Verkaufs über den Webshop ab sofort an das Gesundheitssystem der Emilia-Romagna und an die Humanitas-Klinik in Mailand. Der britische Designer JW Anderson spendet 10% der Einnahmen, die er über den Webshop seines Labels erwirtschaftet, an die Hilfsorganisation Akt. Sie unterstützt Menschen der LGBT-Community, die auf der Straße leben.

Die Liste der Gönner aus der Mode wird lang und länger. Giorgio Armani hat 1,5 Mio. Euro gespendet. Geox-Gründer Mario Moretti Polegato und sein Sohn Enrico, der Diadora leitet, haben 1 Mio. Euro an die Region Venetien gespendet. Auch das Top-Management der Luxusmarke Prada um CEO Patrizio Bertelli öffnet das Portemonnaie und hilft den Kliniken in Mailand.

stats