Deutlicher Rückgang im diesem Jahr

DIW-Prognose: Konsum legt 2021 um 7% zu

imago images / Jürgen Heinrich
DIW-Präsident Marcel Fratzscher: "Ein vorübergehender harter Lockdown ist wohl unausweichlich und wäre die bessere Option sowohl für die Gesundheit der Menschen als auch für die Wirtschaft, denn beides geht Hand in Hand."
DIW-Präsident Marcel Fratzscher: "Ein vorübergehender harter Lockdown ist wohl unausweichlich und wäre die bessere Option sowohl für die Gesundheit der Menschen als auch für die Wirtschaft, denn beides geht Hand in Hand."

Nachdem der Konsum in diesem Jahr um 5,5% gesunken ist, wird er 2021 um 7% steigen. Das prognostiziert das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) in seinem Wintergutachten. Das überraschend starke dritte Quartal habe eine Verbesserung der Prognose zugelassen, so die Wirtschaftsforscher. Vor drei Monaten waren sie noch von einem Rückgang von 7,9% und einem Zuwachs im kommenden Jahr von 4,1% ausgegangen. Allerdings habe sich durch die aktuelle Situation die Unsicherheit von Prognosen massiv erhöht.

"Jetzt herrscht eine extreme Unsicherheit", sagte DIW-Präsident Marcel Fratzscher. „Die Hoffnung auf eine moderate zweite Corona-Welle hat

Einfach weiterlesen. Mit einem kostenfreien Test-Abo.

Jetzt weiterlesen mit kostenfreiem Test-Abo

Digital

Digital
14 Tage kostenfrei

Print + Digital

Print + Digital
4 Wochen, 4 Ausgaben kostenfrei
stats