Statistisches Bundesamt: Modehandel erholt sich weiter

Statistiker sehen Lichtblicke für die deutsche Wirtschaft

Imago / Jochen Tack
Die Produktion insgesamt zeige nach der schnellen Erholung im Jahr 2020 im Moment eher eine Seitwärtsbewegung, heißt es vom Statistischen Bundesamt. Auffällig sei die Entwicklung in der Autoindustrie, die der hohen Nachfrage aufgrund der Lieferengpässe vor allem bei Halbleitern nicht nachkommen kann.
Die Produktion insgesamt zeige nach der schnellen Erholung im Jahr 2020 im Moment eher eine Seitwärtsbewegung, heißt es vom Statistischen Bundesamt. Auffällig sei die Entwicklung in der Autoindustrie, die der hohen Nachfrage aufgrund der Lieferengpässe vor allem bei Halbleitern nicht nachkommen kann.

Sinkende Kurzarbeiterzahlen, zunehmende Frequenzen und mehr Buchungen in der Gastronomie – all das sind nach Angaben der Wirtschaftsforscher des Statistischen Bundesamtes deutliche Anzeichen für eine wirtschaftliche Erholung. Auch im Modehandel. Nach dem starken Anstieg der Umsätze im Mai rechnen die Statistiker auch im Juni mit einem deutlichen Anziehen. Weitere Prognosen seien allerdings diffizil.

"Prognosen sind schwierig, vor allem die für die Zukunft", das ist ein Spruch, den Albert Braakmann, Leiter der Abteilung "Volkswirtschaftliche Gesam

Einfach weiterlesen. Mit einem kostenfreien Test-Abo.

Jetzt weiterlesen mit kostenfreiem Test-Abo

Digital

Digital
14 Tage kostenfrei

Print + Digital

Print + Digital
4 Wochen, 4 Ausgaben kostenfrei
stats