Streit zwischen LVMH und Tiffany

"Geld verbrannt, Verluste aufgehäuft und dennoch Dividenden gezahlt"

Imago images / Zuma Wire
Tiffany-Store in Paris. Die Läden waren wegen Covid-19 wochenlang zu.
Tiffany-Store in Paris. Die Läden waren wegen Covid-19 wochenlang zu.

Der 16,2-Milliardenkauf von Tiffany durch LVMH droht zu scheitern. Beide Parteien beschimpfen sich gegenseitig. Der weltgrößte Luxuskonzern hat nun Gegenklage gegen den New Yorker Juwelier eingereicht, in der das Tiffany-Top-Management des "Missmanagements" bezichtigt wird.

Rosenkrieg statt Traumhochzeit. Nachdem Tiffany den Luxuskonzern LVMH wegen des drohenden Scheiterns der 16,2-Milliardenübernahme verklagt hat,

Einfach weiterlesen. Mit einem kostenfreien Test-Abo.

Jetzt weiterlesen mit kostenfreiem Test-Abo

Digital

Digital
14 Tage kostenfrei

Print + Digital

Print + Digital
4 Wochen, 4 Ausgaben kostenfrei
stats