Studie: Fashion-Kunden wollen häufiger in die Läden als vor der Krise

Warum der stationäre Modehandel am stärksten vom Restart profitiert

Bert Rösch/TW
Fast Fashion-Rückstau: Nach dem Ende des Shutdown bildeten sich vor dem Primark-Store in der Frankfurter Zeil eine lange Schlange, die um den Block reichte.
Fast Fashion-Rückstau: Nach dem Ende des Shutdown bildeten sich vor dem Primark-Store in der Frankfurter Zeil eine lange Schlange, die um den Block reichte.

Seit dem Ende der Lockdowns zieht es die Kunden wieder in die Läden, die monatelang geschlossen waren. Von dem Trend profitieren offenbar am stärksten die Modegeschäfte. Wie internationale Strategie- und Marketingberatung Simon-Kucher & Partners in einer repräsentativen Umfrage unter 1030 Konsumenten in Deutschland ermittelte, wollen die Modekunden den Offline-Kanal im Schnitt 9,5% mehr nutzen als vor der Pandemie. Das ist innerhalb der elf untersuchten Branchen der höchste Wert.

Auf Platz zwei folgen Haushaltsgegenstände mit einer erwarteten Mehrnutzung von 8,4%, vor Kosmetik (8%), Möbeln (7,9%), Elektrogroßge

Einfach weiterlesen. Mit einem kostenfreien Test-Abo.

Jetzt weiterlesen mit kostenfreiem Test-Abo

Digital

Digital
14 Tage kostenfrei

Print + Digital

Print + Digital
4 Wochen, 4 Ausgaben kostenfrei
stats