Studie von Weltwirtschaftsforum und Boston Consulting Group

Klimaneutrale Jeans kostet nur 1 Euro mehr

Imago Images
Die Fertigung von Bekleidung birgt großes Potenzial zur Einsparung von CO2. Allein durch die Umstellung auf erneuerbare Energien könnten einer Studie zufolge die Emissionen um 45% reduziert werden.
Die Fertigung von Bekleidung birgt großes Potenzial zur Einsparung von CO2. Allein durch die Umstellung auf erneuerbare Energien könnten einer Studie zufolge die Emissionen um 45% reduziert werden.

Das Potenzial für eine klimaneutrale Produktion ist in der Textilbranche am größten. Das stellen das Weltwirtschaftsforum (WEF) und das Beratungsunternehmen Boston Consulting Group (BCG) in einer gemeinsamen Studie zur Net-Zero-Herausforderung in acht globalen Lieferketten fest. Demnach würde eine CO2-neutrale Produktion von Jeans den Preis um nicht mal 2% erhöhen.

In der Textilindustrie könnten 70% aller Emissionen durch verfügbare und erschwingliche Hebel wie Zirkularität, Effizienz und eine Ums

Einfach weiterlesen. Mit einem kostenfreien Test-Abo.

Jetzt weiterlesen mit kostenfreiem Test-Abo

Digital

Digital
14 Tage kostenfrei

Print + Digital

Print + Digital
4 Wochen, 4 Ausgaben kostenfrei
stats