Stuttgarter Flagship

Neue Gastronomie bei Breuninger

Breuninger/Cotidiano
Neuer Treffpunkt bei Breuninger: Das Restaurant Cotidiano
Neuer Treffpunkt bei Breuninger: Das Restaurant Cotidiano

Im Stuttgarter Flagship des Premium-Modehändlers Breuninger hat Cotidiano Mitte Oktober den sechsten Standort eröffnet.

Am Marktplatz in unmittelbarer Nähe zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt setzt das Ganztageskonzept auf hausgemachte Speisen, die Menschen ansprechen sollen, die auf ihre Ernährung achten. Die Gerichte sind etwa zur Hälfte vegetarisch oder vegan. Das Cotidiano bietet alle Speisen zum Mitnehmen an - inklusive Vorbestellungen mit Abholung.


Im Innenbereich stehen 80 Sitzplätze zur Verfügung, auf der Terrasse finden weitere 85 Gäste Platz. Nach der Neugestaltung des Marktplatzes, die voraussichtlich 2022 abgeschlossen sein wird, sollen weitere Sitzplätze im Außenbereich dazukommen. Derzeit ist das Restaurant aufgrund der Corona-Maßnahmen allerdings ausschließlich für den To go-Betrieb geöffnet.

In Citylage: Cotidiano bei Breuninger in Stuttgart

Bei der Einrichtung wurde auf viele Naturmaterialien geachtet. Die großformatigen Bilder an den Wänden wurden in der direkten Nachbarschaft des Restaurants aufgenommen. Dabei sind die Szenen inspiriert von Zitaten berühmter Persönlichkeiten im Zusammenhang mit der Stadt Stuttgart.

Weitere Expansion auf dem Plan

Der Marke Cotidiano ist es eigenen Angaben zufolge ein Anliegen im Einklang mit der Natur und Umwelt zu leben. Deswegen steht das Thema Nachhaltigkeit im Fokus. Das reicht von der Abfallvermeidung über Energieeffizienz und Umweltfreundlichkeit der Verpackung bis hin zur Bioqualität ausgewählter Produkte.

Noch im Oktober sollen zwei weitere Restaurants in Kiel und München Pasing eröffnen, im Dezember dann in München Parkstadt Schwabing. Das Franchise-Unternehmen wurde 2002 gegründet und gehört zur Gustoso Gruppe, zu der auch Marken wie Sushi.Wrap, Ciao Bella und Ruffs Burger zählen. Laut Foodservice Top 100 lag der Systemumsatz der Gustoso Gruppe 2019 bei 37,7 Mio Euro (netto) und damit rund 34% höher als im Vorjahr bei einer Unitzahl von 66 (+11 Units) .


Dieser Text erschien zuerst auf www.food-service.de.

stats