Sweat-yourself-Shop geht digital

Freitag eröffnet virtuelle Taschenwerkstatt

Freitag
Virtuell zur selbstgestalteten Tasche. Freitag geht neue Wege im Retail.
Virtuell zur selbstgestalteten Tasche. Freitag geht neue Wege im Retail.

Schlauer Schachzug in Zeiten von Corona: Im vergangenen Sommer hat Freitag seinen Sweat-yourself-Shop in der Zürcher Innenstadt eröffnet, wo Konsumenten selbst Taschen designen können. Dieses Konzept überträgt das von jeher kreative Schweizer Taschenlabel jetzt in die digitale Welt und eröffnet eine virtuelle Taschenwerkstatt.

Wie im physischen Store auch, können interessierte Kunden eine private „Bag Design Session“ buchen – in der virtuellen Welt erfolgt diese dann per Video Call. Nach den eigenen Wünschen designt werden kann das Modell F718 BUH, ein Hochkant-Shopper, der 155 Euro VK kostet. Zum Einsatz kommen, wie immer bei Freitag, ausrangierte LKW-Planen.

Do it yourself: die Komponenten des Freitag-Shoppers F718 BUH
Yves Bachmann
Do it yourself: die Komponenten des Freitag-Shoppers F718 BUH
„Die Anrufer*innen beamen sich in die Mikromanufaktur und können die Einzelteile ihres persönlichen Shoppers ganz nach ihrem Geschmack zusammenstellen. Sollten Zweifel daran aufkommen, helfen die Werkstatt-Worker*innen mit kompetenter Planen-Beratung weiter“, heißt es aus Zürich zum neuen Website-Feature. Bis die selbstkomponierte Taschen fertig genäht und geliefert ist, dauert es zwei bis drei Wochen.
stats