Textil- und Bekleidungshersteller sind pessimistisch

Ifo: Exporterwartungen brechen ein

Imago / ITAR-TASS
Insbesondere Unternehmen mit wirtschaftlichen Verbindungen zu Russland blicken deutlich pessimistischer auf die kommenden Monate. (Foto: LKW und Container am Zollterminal Jekaterinburg in Russland)
Insbesondere Unternehmen mit wirtschaftlichen Verbindungen zu Russland blicken deutlich pessimistischer auf die kommenden Monate. (Foto: LKW und Container am Zollterminal Jekaterinburg in Russland)

Die Stimmung unter den deutschen Exporteuren ist im März in Folge des Ukraine-Krieges stark eingebrochen. "Die Ifo Exporterwartungen sind auf minus 2,3 Punkte abgestürzt, von 17 Punkten im Februar", teilt das Ifo Institut (Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung) in München mit. Auch vor Februar waren noch stabile Werte ermittelt worden – beispielsweise 16,7 Zähler im Januar.

Einen stärkeren Rückgang als im März habe es bisher nur zu Beginn der Corona-Krise im April 2020 gegeben, so das Institut. Sehr pessim

Einfach weiterlesen. Mit einem kostenfreien Test-Abo.

Jetzt weiterlesen mit kostenfreiem Test-Abo

Digital

Digital
14 Tage kostenfrei

Print + Digital

Print + Digital
4 Wochen, 4 Ausgaben kostenfrei
stats