Trauer um großen Unternehmer

Dr. Ernst Leffers ist tot

Dr. Ernst Leffers, Enkel des Mitbegründers und langjähriger Chef der Bielefelder Leffers AG, ist am Samstag gestorben.

Sein Großvater war Mitbegründers des Unternehmens, das seinen Namen trug. 36 Jahre lang war Ernst Leffers an der Spitze des Modehändlers Leffers bevor er sich 1997 in den Ruhestand verabschiedete. 1960 kam er ins Unternehmen, nach einer kaufmännischen und textilfachlichen Ausbildung sowie einem VWL-Studium in Köln, Bonn und Graz. Schon sechs Monate nach seinem Eintritt übernahm er die Leitung der Firma.

Nie habe es in Frage gestanden, die Nachfolge von Großvater und Vater anzutreten. So expandierte Leffers unter seiner Führung kräftig. 1970 gründete er die Leffers AG, ein Meilenstein und der Anfang einer rasanten Wachstumsstory im Modehandel. Die Leffers-Firmen in Bonn und Bielefeld verschmolzen. Viele neue  Gründungen und Niederlassungen folgten. 1989 dann der Verkauf der Mehrheitsanteile an die Schickedanz-Gruppe. Das Unternehmen wuchs und wuchs unter seiner Regie zu einem Filialunternehmen mit hunderten Millionen Umsatz und knapp 2000 Mitarbeitern.

Nach dem Schritt in den Ruhestand und der Verschmelzung des Unternehmens mit der damals ebenfalls mehrheitlich zur Schikedanz-Gruppe gehörenden Sinn AG erfüllt sich Ernst Leffers mit dem Engagement auf dem ostwestfälischen Gut Böckel-Rödinghausen noch einmal einen Lebenstraum. Als Eigentümer des Guts schafft er eine einmalige Kultureinrichtung, in der Theater- und Musikaufführungen sowie Lesungen stattfinden. Nun ist Ernst Leffers am vergangenen Samstag gestorben.
stats