Niederländische Polizei bestätigt

Leiche von Ex-Joop-Eigner Kai Wünsche gefunden

picture-alliance / dpa / Fotoreport
Kai Wünsche wurde 81 Jahre alt.
Kai Wünsche wurde 81 Jahre alt.

Traurige Gewissheit: Der ehemalige Modeunternehmer Kai Wünsche ist wie befürchtet auf einer Kreuzfahrt über Bord gegangen und anschließend gestorben. Wie die Polizei der holländischen Region Friesland auf Anfrage der TextilWirtschaft mitteilt, handelt es sich bei der Leiche, die am Dienstagmorgen am Strand von Terschelling bei Badweg-West angespült wurde, um den 81-jährigen Hamburger.

Es gebe keine Hinweise auf eine Straftat. Damit seien die polizeilichen Ermittlungen abgeschlossen. Die Polizeidienst-Stelle hatte zuvor auf Twitter von dem Leichenfund berichtet, ohne dabei den Namen Kai Wünsche zu nennen.

Tweet der Polizei Friesland

Am Wohnort von Kai Wünsche, der Hansestadt Hamburg, gehen die Ermittlungen aber weiter. Wie ein Polizeisprecher der TextilWirtschaft mitteilte, sei die Identität des Verstorbenen noch nicht endgültig geklärt, was aber eher eine Formalie sein dürfte.

Wünsche war einst Chef der Hamburger Wünsche AG gewesen, zu der bis 2003 die Premium-Marken Joop! und Cinque gehörten. Vergangene Woche wurde bekannt, dass der Unternehmer offenbar von Bord des Kreuzfahrt-Schiffs MS Europa gefallen war, als dieses die holländische Insel Texel passierte. Eine Suche per Hubschrauber, einem Such-Flugzeug und fünf Rettungsbooten blieb aber ergebnislos. Die Küstenwache teilte anschließend mit, dass es keine Überlebenschancen für den Vermissten mehr gebe.

Der ehemalige Modeunternehmer Kai Wünsche war mit der MS Europa von Bordeaux nach Hamburg unterwegs. Nach der Passage der holländischen Insel Texel wurde der Hamburger als vermisst gemeldet.
Imago / Star-Media
Der ehemalige Modeunternehmer Kai Wünsche war mit der MS Europa von Bordeaux nach Hamburg unterwegs. Nach der Passage der holländischen Insel Texel wurde der Hamburger als vermisst gemeldet.
Möglicherweise ist Wünsche schon beim Aufprall ins Wasser gestorben, da sich die Reling und die Balkone der MS Europa etwa 30m über dem Wasser befunden haben, berichtet die Bild-Zeitung. Demnach tosten fünf Meter hohe Wellen um das Schiff, als der Ehemann von Kai Wünsche seinen Gatten als vermisst meldete. Die Wassertemperatur habe bei 19 Grad gelegen.

Kai Wünsche war bis in die Nullerjahre hinein Chef des Familienkonzerns Wünsche AG gewesen, die 2002 Insolvenz anmelden musste. Nachdem die Sanierungsbemühungen gescheitert waren, mussten die Tochtermarken Joop!, Cinque, Jansen und Miles verkauft werden. Die Premium-Marke Joop! ging an die Holy Fashion Group, der textile Full-Service-Dienstleister Miles an die MPC Holding. Der Wäsche- und Strumpfhersteller Jansen wurde von der Bremer Nordfinanz Bank und dem Management übernommen. Kai Wünsche war ab 2006 als Immobilien-Unternehmer tätig.

stats