TV-Tipp

Modehaus Marx gewährt Blick hinter die Shutdown-Kulissen

Modehaus Marx
Modehaus Marx-Geschäftsführerin Karin Kaltenkirchen im SWR-Interview.
Modehaus Marx-Geschäftsführerin Karin Kaltenkirchen im SWR-Interview.

Das Trierer Modehaus Marx ist an diesem Donnerstag im SWR zu sehen. Geschäftsführerin Karin Kaltenkirchen berichtet in der Sendung „Landesschau Rheinland-Pfalz“, wie sie mit dem aktuellen Shutdown umgeht.

 Wie fast alle Mitbewerber hat die Modehaus-Chefin alle Verkäufer in die Kurzarbeit geschickt und versucht, ihre Umsatzverluste mithilfe von Click and Collect und Fensterverkauf zumindest ein bisschen zu kompensieren. Im Januar waren es 4%, im Februar wird das Modehaus Marx, das derzeit 70 Mitarbeiter beschäftigt und auf über 3500m² Damen und Herrenmode verkauft, voraussichtlich die 10-Prozentgrenze überschreiten.

Unterdessen bereitet sich Kaltenkirchen, die das 185 Jahre alte Traditionsunternehmen in sechster Generation führt, schon auf die Zeit nach dem Shutdown vor: Die neue Ware wird in diesen Tagen angenommen und für den Verkauf vorbereitet. Wann immer dieser auch beginnen mag. Die Sendung beginnt um 18.45 Uhr und ist anschließend auch in der Mediathek abrufbar.

Weitere Informationen zum Thema Shutdown finden Sie auf der Shutdown-Bühne der TextilWirtschaft.

stats