TW-Fragebogen

Sagen Sie mal, Anita Tillmann!

Boris Kralj
Anita Tillmann
Anita Tillmann

In der TW geht es meistens um Zahlen und Business. In unserer Rubrik "Sagen Sie mal!" wollen wir uns den Menschen der Branche nähern und stellen ihnen Fragen. Vom ersten Berufswunsch bis zum Mentor, vom Lieblingshotel bis zum Film, der sie zum Weinen bringt. Heute: Premium Group-Chefin Anita Tillmann.

Welcher Modekauf hat Sie zuletzt glücklich gemacht?
Eine Tasche aus dem Gucci Garden in Florenz. Ein sehr inspirierender Ort.

Wie würden Sie Ihren eigenen Stil beschreiben?
Qualität und Nachhaltigkeit sind für mich entscheidend, sowohl bei Designs als auch bei Materialien – natürlich gepaart mit einigen wenigen Trendpieces.

Welche*n Akteur*in der Modebranche bewundern Sie?
Alle InnovatorInnen, die mit neuen Ideen und Machergeist die Zukunft unserer Industrie formen.

Ort des Glücks: Gucci Garden in Florenz ist für Anita Tillmann "ein sehr inspirierender Ort"
Gucci
Ort des Glücks: Gucci Garden in Florenz ist für Anita Tillmann "ein sehr inspirierender Ort"
Sind Sie in Ihrem Unternehmen Mentorin? Wenn ja, wessen?
Unser Unternehmen lebt von Austausch. Wir funktionieren seit jeher demokratisch, inspirieren uns gegenseitig und lernen voneinander. Bei uns kommen Ideen und Gedanken aus unterschiedlichen Backgrounds an den Tisch. Jede(r) wird gehört!

Wer war Ihr*e Mentor*in?
Meine Mutter!

Mutter und Mentorin: Maria Anic
Privat
Mutter und Mentorin: Maria Anic
Ihr erster Berufswunsch?
Boxerin.

Wenn Sie für einen Tag den Job von jemand anderem übernehmen könnten – welcher wäre das?
Queen Elizabeth, das wäre sicher lustig.

In der Coronakrise habe ich gelernt,
dass Krisen überstehen und sich weiterentwickeln nicht das Gleiche ist. Diese Zeit war ein Katalysator für zukunftsfähiges Handeln und Denken. Ich persönlich habe versucht diese – wie viele andere auch – zu nutzen, um alles zu hinterfragen, mich und mein Unternehmen neu aufzustellen und neue Beziehungen zu knüpfen.

Im Unternehmen: lieber duzen oder siezen?
Duzen!

Anita Tillmann in ihrem Büro in Berlin
Sabrina Weniger
Anita Tillmann in ihrem Büro in Berlin
Diversity in Unternehmen bedeutet...
Alltag! Eine heterogene und multikulturelle Unternehmenskultur ist für uns ein grundlegender Faktor für den Unternehmenserfolg. Je bunter und unterschiedlicher die Perspektiven, desto besser.

Ihr Lieblingshotel?
Soho House, egal wo.

Bestes Restaurant für ein Date?
Das 'Na fojetta in Frescati bei Rom. Da ist schon so viel Liebe im Essen und in den Weinen, da kann nichts schief gehen.

Bei welchem Film haben Sie zuletzt geweint?
CODA, ein Netflix-Film von Siân Heder mit Emilia Jones, Marlee Matlin.

Official Trailer: "CODA"


Wer oder was bringt Sie zum Lachen?
Mein Mann!

Zu welchem Song tanzen Sie am liebsten?
Don't stop me now von Queen.

Ihr schrägstes Urlaubssouvenir?
Aschenbecher, obwohl ich Nichtraucherin bin.

Welche App haben Sie zuletzt geladen?
Komoot, ein Fahrrad- und Wandernavi, perfekt für Outdoor-Aktivitäten.

Was muss immer im Kühlschrank sein?
Mescal, Schafskäse und Wassermelone.

"Bestes Restaurant für ein Date? Das 'Na fojetta in Frescati bei Rom"
Privat
"Bestes Restaurant für ein Date? Das 'Na fojetta in Frescati bei Rom"
Sie können drei prominente Menschen zum Essen einladen. Wer sitzt am Tisch?
Sharon Stone, Banksy, Özlem Türeci & Ugur Sahin.

Wenn Sie eine Zeitreise machen könnten: Wohin ginge es?
In die Zukunft, ich würde gerne wissen, wohin die Reise der Menschheit geht.

Was tun Sie, um die Welt zu retten?
Ich versuche die Welt jeden Tag ein wenig besser zu machen, ob ich sie dadurch rette, wage ich zu bezweifeln. Aber Albert Schweitzer hat gesagt: "Das wenige, was Du tun kannst, ist viel."

Worüber reden Sie am liebsten? Welchen Satz hassen Sie am meisten?
Am liebsten rede ich über unsere Kinder. Genervt bin ich von Sätzen wie "Das haben wir schon immer so gemacht!", "Das geht nicht!".

Was schätzen Sie an sich besonders?
Dass ich über mich selber lachen kann.
stats