TW-Fragebogen

Sagen Sie mal, Margit Gosau!

Sport 2000
Margit Gosau ist CEO von Sport 2000 International und der Sport 2000 GmbH.
Margit Gosau ist CEO von Sport 2000 International und der Sport 2000 GmbH.

In der TW geht es meistens um Zahlen und Business. In unserer Rubrik "Sagen Sie mal!" wollen wir uns den Menschen der Branche nähern und stellen ihnen persönliche Fragen. Vom ersten Berufswunsch bis zum Mentor, vom Lieblingshotel bis zum Film, der sie zum Weinen bringt. Heute: Sport 2000-Chefin Margit Gosau.

Welcher Modekauf hat Sie zuletzt glücklich gemacht?
Ich habe mir eine lange, hellgraue Kapuzenstrickjacke/-mantel von Zwillingsherz gekauft in einer kleinen Boutique am Ammersee. Das hat mich sehr glücklich gemacht, denn die Qualität und der Look sind genau meins.

Wie würden Sie Ihren eigenen Stil beschreiben?
Klassisch/sportlich/puristisch

Welchen Akteur der Modebranche bewundern Sie?
Wenn es um Fast Fashion geht bewundere ich & Other Stories von H&M, die aufgrund ihrer klaren Zielgruppenstrategie vieles richtig machen, auch wenn der Druck in den letzten Jahren stark für sie gestiegen ist. Bei & Other Stories werden nicht nur Produkte verkauft, sondern Geschichten erzählt. Man hat das Gefühl, Teil einer Geschichte zu sein und gleichzeitig seinem eigenen Stil folgen zu können.

Sind Sie in Ihrem Unternehmen Mentorin? Wenn ja, wessen?
Das ist keine Rolle, die ich per Definition bei den oder den KollegInnen oder MitarbeiterInnen einnehme. Ich versuche generell in meiner Arbeit zu coachen und wie ein Mentor zu agieren. Besonders die Gen Y und Z VertreterInnen sind mir total wichtig im Mentoring. Da lerne ich gerne mit.

Margit Gosau bewundert die H&M-Marke & Other Stories: "Dort werden nicht nur Produkte verkauft, sondern Geschichten erzählt."
& Other Stories
Margit Gosau bewundert die H&M-Marke & Other Stories: "Dort werden nicht nur Produkte verkauft, sondern Geschichten erzählt."
Wer war Ihr*e eigene*r Mentor*in?
Ich hatte schon einige wichtige Mentoren in meinem Leben. Eigentlich in fast jeder Rolle, die ich im Berufsleben hatte. Ein prominenter Mentoren-Vertreter ist mein heutiger Kollege Hans-Hermann Deters. Dass wir heute als Geschäftsführer-Team zusammenarbeiten, finde ich total spannend und sehr cool. Leider hat Hans-Hermann vor, ab März seine Karriere zu beenden und mit dem Mountainbike die Berge zu erobern.

Ihr erster Berufswunsch?
Meeresbiologin

Wenn Sie für einen Tag den Job von jemand anderem übernehmen könnten – welcher wäre das?
Bundeskanzlerin. Ein Tag reicht da definitiv.

In der Coronakrise habe ich gelernt,
dass alles offen ist und wir den Status quo immer wieder hinterfragen sollten. Vor allem habe ich gelernt, dass wir uns manchmal selbst viel zu ernst nehmen und Unwichtigem zu viel Bedeutung beimessen. Fokus auf das, was wirklich wichtig ist, und jeden Tag mit Freude genießen.

Zum Nordlicht geworden: Margit Gosau beim Segeln
Privat
Zum Nordlicht geworden: Margit Gosau beim Segeln
Im Unternehmen: lieber duzen oder siezen?
Lieber duzen. Wir sind im Sport. Außerdem hat mich Dänemark da sehr geprägt. Respekt und Wertschätzung ist bei jeder Anrede eine klare Selbstverständlichkeit, aber das "Du" schafft manchmal doch mehr Nähe.

Diversity in Unternehmen bedeutet,
dass es völlig irrelevant ist, wie ein Mensch lebt oder aussieht, welche Hautfarbe oder welches Geschlecht. Es kommt darauf an, wer er/sie ist, und wie er/sie sich verhält. Ob er/sie den Job beherrscht oder das Potenzial hat, ihn zu beherrschen und ob wir als Unternehmen besser sind, wenn er/sie Teil des Teams ist.

Die Frauenquote in Unternehmen ist
ein ehrenwerter Versuch, die Dinge für Frauen positiv zu ändern. Dennoch muss der/die Kandidat/-in eingestellt werden, der/die am besten qualifiziert ist und nicht der/die ein bestimmtes Geschlecht hat. Ich kann alle Frauen nur dazu auffordern, das Thema Karriere bewusster anzugehen. Nicht nur, weil Frauen so unabhängiger agieren, sondern auch, weil wir ihre Talente dringend benötigen.

Ihr Lieblingshotel?
Ich habe viele Lieblingshotels, je nachdem wo ich bin. Wenn ich eins wählen müsste aus den letzten Jahren, so würde meine Wahl auf das Grootbos Private Nature Reserve in Südafrika fallen.

Gosaus Lieblingshotel: Das Grootbos Private Nature Reserve in Südafrika ist auch regelmäßige Location der TV-Show "Sing meinen Song".
Grootbos Private Nature Reserve
Gosaus Lieblingshotel: Das Grootbos Private Nature Reserve in Südafrika ist auch regelmäßige Location der TV-Show "Sing meinen Song".
Bestes Restaurant für ein Date?
Ups, gute Frage. Wenn ich ein Date mit meinem Mann habe, dann gehen wir sehr gerne ins "Grace" im James Hotel in Flensburg. Nachdem wir 2008 aus München hochgezogen sind, sind wir nun Küstenkinder. Wir haben unsere Zelte in der Handball Hochburg Handewitt aufgeschlagen, wo wir uns mit unserer Tochter und unserem Kater sehr wohlfühlen.

Bei welchem Film haben Sie zuletzt geweint?
Gute Frage. Ich schaue gerne Science-Fiction, da gibt es meist nicht so viel zu weinen. Aber ich glaube es war der Film "Wunder", bei dem das letzte Mal die Tränchen kamen.

Wer oder was bringt Sie zum Lachen?
Generell lache ich sehr gerne und freue mich immer über Menschen mit Humor, die die Dinge nicht immer so bierernst nehmen. Das Leben macht mehr Spaß, wenn man viel lacht. Wir lachen viel in der Familie und auch im Job im Team. Einer meiner Kollegen – ich verrate es… ein Österreicher – könnte auch Comedian werden. Wenn der loslegt, bleibt kein Auge trocken.

Zu welchem Song tanzen Sie am liebsten?
Da gibt es einige. 80's und 90's sind immer noch meine Tanzfavoriten. Die üblichen Verdächtigen meiner Generation wie z.B. die Weather Girls mit "It’s raining men" ziehen mich magisch auf die Tanzfläche.

The Weather Girls: "It's raining men"


Ihr schrägstes Urlaubssouvenir?
Die Chinesen finden das sicher nicht schräg, aber eine goldene Winkekatze aus China. Die passte so gar nicht in meine Einrichtung, aber symbolisch soll sie ja, je nach Ausprägung, Glück, Wohlstand, Gesundheit und Kundschaft bringen.

Welche App haben Sie zuletzt geladen?
Headspace, ich kann mehr tun für das Thema "Achtsamkeit". Die modernen Apps helfen da ungemein. Wenn man den ganzen Tag vor dem Bildschirm sitzt in Teams Meetings oder nun – Gott sei Dank – auch wieder in physischen Meetings ist neben Sport – der leider sehr kurz kommt im Moment – auch die Achtsamkeit hilfreich.

Was muss immer im Kühlschrank sein?
Käse, Vollkornbrot, Eier und Tomaten. Sonst werde ich nervös.

Bestes Restaurant für ein Date? "Das Grace im James Hotel in Flensburg."
Grace/Flensburg
Bestes Restaurant für ein Date? "Das Grace im James Hotel in Flensburg."
Sie können drei prominente Menschen zum Essen einladen. Wer sitzt am Tisch?
Ach schade, nur drei? Ich liebe Abendessen mit vielen Menschen um den Tisch. Wenn es nur drei Promis sein dürfen, dann Adele, Richard David Precht und Caroline Kebekus. Das wäre sicher ein unterhaltsamer Abend.

Wenn Sie eine Zeitreise machen könnten: Wohin ginge es?
In die Zukunft 2121. Mal gucken, wie die Welt in 100 Jahren aussieht. Ob mich das dann beruhigt oder nachher auf Trab hält, ist abzuwarten.

Das flenst: Margit Gosau mit ihrer Familie und Flensburger Pilsener am Strand
Privat
Das flenst: Margit Gosau mit ihrer Familie und Flensburger Pilsener am Strand
Was tun Sie, um die Welt zu retten?
Das ist ja eine enorme Frage. Zusammen mit allen anderen Menschen die Zukunft im Blick haben und das eigene Denken und Handeln ständig vor dem Hintergrund hinterfragen: "Trägt das zu einer besseren Zukunft bei". Das können ja auch durchaus kleine Dinge sein, die den Unterschied machen. Mal kurz die Welt retten und vorher 148.713 Mails checken wird wohl leider nichts. Da müssen wir alle ran und unseren Teil dazu beitragen.

Für welches politische Vorhaben würden Sie sich einsetzen?
Für eine Steigerung der Bedeutung des Sports in der Politik und einer deutlich erhöhten finanziellen Förderung. Sport gehört nicht ins Innenministerium, sondern ins Gesundheitsministerium und sollte systemrelevant sein und damit meine ich nicht den Spitzensport, sondern den Breitensport.

Auf welche drei Dinge können Sie auf keinen Fall verzichten?
Meine Familie, Brot (habe ich versucht, klappt aber nicht) und die Jahreszeiten. Forever sunshine… nicht meins. Das heißt man wird mich nicht in Florida im Ruhestand antreffen, wenn es soweit ist.

Würde Margit Gosau gerne zum Essen einladen: Adele, Richard David Precht und Carolin Kebekus
Imago / Runway Manhattan / Teutopress / Star-Media; Collage: TW
Würde Margit Gosau gerne zum Essen einladen: Adele, Richard David Precht und Carolin Kebekus
Worüber reden Sie am liebsten?
Leadership. Echtes Steckenpferd von mir. Gebe ich zu.

Welchen Satz hassen Sie am meisten?
"Das haben wir immer schon so gemacht". Ja, dann macht es halt mal anders….

Was schätzen Sie an sich besonders? Meine Geduld mit Menschen, die ungeduldig sind.

Verraten Sie uns eine Ihrer Marotten?
Ich liebe es, Ikea Möbel zusammenzubauen. Das ist echt strange. Die Anleitungen sind genormt, da passt alles und das ist extrem effizient. Da kommt meine Seele wieder ins Gleichgewicht. Nein, Scherz beiseite. Ich habe da wirklich Spaß dran. Problem ist nur, wohin mit den ganzen Möbeln?

Meine besten Freunde nennen mich
"Maggie"

Mein Partner nennt mich
Das bleibt unter uns.
stats