TW-Gesichter: Mara Javorovic

Das Allround-Talent

Viele Jahre schaute sie sich die Berge auf der Durchreise auf dem Weg ans Meer nur von unten an. Nach mindestens ebenso vielen Gesprächen mit Outdoor-Enthusiasten hat TW Sports-Redakteurin Mara Javorovic mittlerweile auch ihre Liebe zu den Gipfeln entdeckt.
Viele Jahre schaute sie sich die Berge auf der Durchreise auf dem Weg ans Meer nur von unten an. Nach mindestens ebenso vielen Gesprächen mit Outdoor-Enthusiasten hat TW Sports-Redakteurin Mara Javorovic mittlerweile auch ihre Liebe zu den Gipfeln entdeckt.

Ohne ihre Leser wäre die TW nicht, was sie ist. Ohne ihre Mitarbeiter aber auch nicht. Wir stellen Ihnen in den kommenden Wochen und Monaten einige Gesichter der TW vor. Von Redaktion bis Sales, von Marketing bis Events. Heute: Mara Javorovic, Redakteurin TW Sports.

"Wenn Sie schon im Haus sind, dann kommen Sie doch einfach 'rauf", mit diesen Worten luden die damals stellvertretenden Chefredakteure Michael Werner und Jürgen Müller vor 16 Jahren Mara Javorovic zum Vorstellungsgespräch für ein Volontariat bei der TextilWirtschaft. Sie jobbte neben ihrem Doppelstudium in Soziologie und Germanistik unter anderem in der Fachbuch-Abteilung des Fachverlags und arbeitete gerade am Lädenbuch der TextilWirtschaft. Dennoch kam der Anruf aus dem zehnten Stock des Verlagshauses etwas unerwartet. "Es war das erste und einzige Bewerbungsgespräch, in das ich gänzlich unvorbereitet gegangen bin." Michael Werner und Jürgen Müller hat sie dennoch überzeugt und später dann auch den damaligen Chefredakteur Peter Paul Polte.

In den folgenden zwei Jahren durchläuft Mara als Volontärin alle Ressorts und Fachbereiche der TextilWirtschaft, von der Online-Redaktion über das Moderessort mit HAKA, DOB, und Kindermode bis zum Business-Ressort mit Industrie und Handel. "In den zwei Jahren habe ich die Redaktion und ganz unterschiedliche Felder sehr gut kennengelernt", erinnert sich Mara. Geprägt haben sie die vielen Reisen mit unterschiedlichen Kolleginnen und Kollegen. "Jeder stellte seine Fragen anders, führte Gespräche auf seine eigene Art und Weise. Dabei habe ich viel gelernt."

Während für die meisten das Volontariat ein Vollzeitjob ist, setzte Mara parallel ihr Germanistik-Studium fort. Und schrieb - nach ihrem Diplom in Soziologie - an ihrer Magisterarbeit in Germanistik. "Als die letzten Prüfungen rum waren, habe ich mich jedes Mal gefreut, nach der Arbeit nach Hause zu kommen, und nichts mehr machen zu müssen."

Mit kaufmännischer Ausbildung, Diplom, Magister und abgeschlossenem Volontariat startete Mara dann als Redakteurin in der Menswear, Schwerpunkte Sportswear und Strick. "Ein Highlight war immer Pitti Uomo in Florenz. Man ist nie pünktlich angekommen, immer hatte ein Flieger Verspätung oder fiel aus. Aber ich bin jedes Mal ganz beseelt und inspiriert zurückgekehrt." Ein extra Motivationskick, mit dem jede Saison unter Zeitdruck die dicken Pitti-Ausgaben der TW produziert wurden. "Das war schon immer ein Ritt."

Ende 2008 nimmt sie eine erste Auszeit von der TW - Elternzeit nach der Geburt ihres ersten Sohnes. Nach einem Jahr zurück in der Redaktion, schreibt sie über Kindermode und fürs Business-Ressort, vor allem für die Köpfe-Seiten im Heft. "Ich schreibe sehr gern Porträts, die Person der Woche ist eine meiner Lieblingsrubriken."

Nach Sohn Nummer 3 und dritter Elternzeit, nach zahlreichen Stationen in den verschiedenen TW-Ressorts, hat Mara nun ein neues Ressort aufgebaut: TW Sports. "Die Verbindung von Mode und Sport ist einfach evident. Die größten Sportmarken Nike, Adidas, Puma sind gleichzeitig mit die größten Modemarken. Die Art, wie wir uns kleiden, hat sich total verändert. Sinnbild für den Einfluss vom Sport auf die Mode ist der Sneaker, der jetzt zu allem geht. Und wenn Modefirmen ihre Marke heute emotional aufladen wollen, dann machen sie das ganz oft über den Sport."


Seit über zwei Jahren berichtet Mara täglich aus dem Sportmarkt, auf textilwirtschaft.de, in einem regelmäßig erscheinenden TW Sports-Newsletter und natürlich auch in der gedruckten TextilWirtschaft selbst. Eines ihrer Highlights war ein Doppelinterview mit On-Gründer Caspar Coppetti und Mischa Krewer, Geschäftsführer der Sneaker-Stores 43einhalb, über Zielgruppen, Marken und Cristiano Ronaldo. "Das war am Rande des TW-Forums in Heidelberg, in einer super Atmosphäre. Der Running-Spezialist tauscht sich mit dem Sneaker-Profi aus, und die TW ist mittendrin."

Ihr gefällt das weite Spektrum ihres Bereiches. Von Gesprächen mit Vaude-Chefin Antje von Dewitz bis Etnies-Chef Pierre Senizergues, von Nikes App-Business bis zur Heritage von Maloja, von Intersport und Sport 2000 bis zum Skate-Shop Bonkers in Frankfurt und der Ski-Destination Bründl in Kaprun. Gerade kommt sie von der Eröffnung des neuen Hauses zurück. "Eröffnungen sind jedes Mal ein Highlight. In ein Haus zu kommen, das mit viel Herzblut neu gedacht und mit mutigen Investitionen neu gestaltet wurde, ist immer etwas Besonderes. In solchen Momenten merkt man, wie sehr die Menschen in unserer Branche ihr Business leben. Es macht Spaß, das zu begleiten."
stats