Prominenter TW-Leser: Guido Böhler

"Meine wichtigste Info- und Inspirationsquelle"

Imageyoursoul
Liest seit den 80ern die TW: Agenturchef Guido Böhler
Liest seit den 80ern die TW: Agenturchef Guido Böhler

Die Qualität ihrer Leserschaft macht die Stärke einer Zeitung aus, sagt man. Deshalb stellen wir Ihnen an dieser Stelle regelmäßig eine Leserin oder einen Leser persönlich vor. Heute: Guido Böhler. Ende der 80er Jahre wurde er als Designer bekannt. Mittlerweile betreibt er eine Kommunikationsagentur in Düsseldorf. immer dabei, die TW und der enge Kontakt zur Redaktion.

TextilWirtschaft: Wissen Sie noch, wann Sie das erste Mal die TW gelesen haben?
Guido Böhler: Die TW begleitet mich schon seit meiner ersten Ausbildung zum Einzelhandelskaufmann. Dort ging die TW durch alle Abteilungen und jeder wollte sie zuerst lesen.

Warum lesen Sie die TW?
Sie ist seit meiner Ausbildung ein fester Bestandteil und begleitet mich durch meine gesamte berufliche Laufbahn: Von der Ausbildung zum Einzelhandelskaufmann ging es für mich weiter ins Studium zum Bekleidungsingenieur. Darauf folgte nahtlos mein erstes Geschäft auf der Königsallee in Düsseldorf mit Designermode und inspirierte mich schließlich, selber als Designer eine eigene Kollektion zu entwerfen, zu produzieren und zu verkaufen. 2001 kam dann mein großer Umbruch und ich habe Guido Boehler Communications gegründet. Die TW hat mich in allen Bereichen immer inspiriert und einen Blickwinkel auf die gesamte Bandbreite der Branche gegeben. Daher lese ich täglich die News, Hintergründe und die wichtigsten Themen - für mich unabdingbar. 

Guido Boehler vor dem Zeitschriftenregal in seiner Agentur in Düsseldorf. In der Hand: die TW-Jubiläumsausgabe
Guido Boehler Communications
Guido Boehler vor dem Zeitschriftenregal in seiner Agentur in Düsseldorf. In der Hand: die TW-Jubiläumsausgabe

Wann und in welchem Zusammenhang wurde erstmals über Sie berichtet? 
In noch vorhandenen Clipping-Mappen habe ich einen Artikel von 1991 gefunden. Das war vermutlich nicht der erste Artikel. Als Designer war es für mich natürlich wichtig, in der TW präsent zu sein, um Händler und die Branche zu informieren und auf meine Mode aufmerksam zu machen. Heute berichtet die TW über die Fashion-Kunden unserer Agentur, und wir stehen in engem Kontakt mit der Redaktion.

Wie, wo und wann lesen Sie üblicherweise die TW?
Den Newsletter der TW lese ich täglich, sobald er am Nachmittag versendet wird. Er ist meine wichtigste Informations- und Inspirationsquelle. Für das Heft brauche ich etwas mehr Zeit und Ruhe, deshalb lese ich es auch oft im Laufe des Wochenendes.

Was lesen Sie zuerst?
Ich gehe das Heft ganz klassisch von vorne bis hinten durch, lese die Headlines und bleibe an den für mich relevanten Themen hängen. Genau so ist es mit dem Newsletter. Spannend finde ich vor allem Artikel zu Produkten, Prozessen und Arbeitsweisen.

Was schätzen Sie an der TW besonders?
Die täglichen Informationen und den umfassenden Überblick über den deutschen Markt. Außerdem den realistischen und konstruktiven Blick auf die Geschehnisse und die Zukunft der Branche. Auch in der Coronakrise hat es die TW geschafft, sachlich und nicht reißerisch über die Branche zu berichten und nicht in eine ‚Endzeitstimmung‘ zu verfallen. Es geht immer weiter – mit der TW seit 75 Jahren als Konstante. Daher an dieser Stelle auch ganz herzliche Glückwünsche zum Jubiläum. Ich freue mich schon auf viele weitere spannende Jahre TextilWirtschaft!

Themen
Guido Böhler
stats