Insolvenzreport der Beratungsfirma Falkensteg

Zahl der größeren Mode-Insolvenzen hat sich fast verdreifacht

Falkensteg
Insolvenzexperte Wolfran Lenzen: „Die Konsumenten lernen gerade, ohne das Shopping-Erlebnis in der Innenstadt auszukommen."
Insolvenzexperte Wolfran Lenzen: „Die Konsumenten lernen gerade, ohne das Shopping-Erlebnis in der Innenstadt auszukommen."

Pleiten, Pech und Pandemie: 36 größere Modehersteller und -händler haben 2020 Insolvenz angemeldet. Das waren fast dreimal so viele wie 2019, als 13 Modeunternehmen mit einem Jahresumsatz von über 10 Mio. Euro den bitteren Weg zum Amtsgericht antreten mussten. Die gute Nachricht: Zwei Drittel der 2020 zahlungsunfähig gewordenen Firmen sind bereits gerettet. Das sind die Kernergebnisse des Insolvenzreports der Unternehmensberatung Falkensteg, die zudem eine Liste mit essenziellen Tipps zur Insolvenzvermeidung erstellt hat.

Auch wenn die offiziellen Zahlen des Statistischen Bundesamtes etwas anderes vermuten lassen: 2020 war für die Modebranche ein Jahr der Pleiten.

Einfach weiterlesen. Mit einem kostenfreien Test-Abo.

Jetzt weiterlesen mit kostenfreiem Test-Abo

Digital

Digital
14 Tage kostenfrei

Print + Digital

Print + Digital
4 Wochen, 4 Ausgaben kostenfrei
stats