Verbände fordern weitergehende Maßnahmen von Bund, Ländern und Gemeinden

BTE, BDSE und BLE befürchten tausende Geschäftsschließungen

Imago Images/Ralph Peter
Die Corona-Krise beutelt die stationären Mode- und Schuhhändler. Die Handelsverbände rechnen mit einer Schließungswelle von nie da gewesenem Ausmaß.
Die Corona-Krise beutelt die stationären Mode- und Schuhhändler. Die Handelsverbände rechnen mit einer Schließungswelle von nie da gewesenem Ausmaß.

Mit einem drastischen Appell haben sich die Einzelhandelsverbände BTE (Handelsverband Textil), BDSE (Bundesverband des Deutschen Schuheinzelhandels) und BLE (Bundesverband des Deutschen Lederwaren-Einzelhandels) an Politiker auf allen Ebenen gewandt. Die Umsatzeinbußen durch Corona bedrohen die stationären Händler massiv, heißt es in einer gemeinsamen Erklärung der Interessenorganisationen. Ihre Argumentation: Wenn es keine weiteren Hilfen oder Entlastungen für die Unternehmen gibt, müssen tausende Geschäfte in den nächsten Monaten schließen.

"Wenn die Politik auch künftig noch lebenswerte Innenstädte mit einem attraktiven, Steuer zahlenden und Arbeitsplätze schaffenden Einz

Einfach weiterlesen. Mit einem kostenfreien Test-Abo.

Jetzt weiterlesen mit kostenfreiem Test-Abo

Digital

Digital
14 Tage kostenfrei

Print + Digital

Print + Digital
4 Wochen, 4 Ausgaben kostenfrei
stats