Von Antonia über Coltorti bis Leam

Italiens Einkäuferkammer trauert um Gründungspräsidenten

CBI
Erfinder von Tony Magenta: Flaminio Soncini
Erfinder von Tony Magenta: Flaminio Soncini

Am 22. Mai 2000 schlossen sich die wichtigsten Luxushändler Italiens zur heutigen Camera Buyer Italia zusammen. Einer der Wegbereiter des Verbands war Flaminio Soncini, der mit seinem Laden Tony Magenta über die Landesgrenzen hinaus bekannt war. Jetzt ist er gestorben.

Der Verband der italienischen Luxushändler trauert um Flaminio Soncini. Soncini, der in den 70er-Jahren den Grundstein für seinen Luxusstore Tony Magenta legte, war einer der Gründer der Interessensvertretung Camera Buyer Italia (CBI) und zuletzt ihr Ehrenpräsident. Er starb am Dienstag.


In der Einkäuferkammer haben sich die Top-Multibrand-Händler Italiens zusammengeschlossen. Zu den Mitgliedern zählen unter anderem Antonia und Biffi in Mailand, Bernardelli in Mantua, Coltorti in Jesi, Franz Kraler in Toblach sowie Leam in Rom. Vor der Pandemie erzielten die mehr als 100 Händler einen Gesamtumsatz von 2,2 Mrd. Euro. Das ist in etwa so viel wie Harrod’s.


Soncini war einer der Wegbereiter von CBI und der erste Präsident. Am 22. Mai 2000 wurde die Gründungsurkunde unterzeichnet. „Für Flaminio waren Geschlossenheit und Dialog das Fundament des persönlichen Wachstums“, teilte CBI in einem Kommuniqué mit.


Seine Karriere als Modehändler begann 1972. Damals eröffnete Soncini in Magenta vor den Toren Mailands einen Modeladen. Im Design setzte er sofort ein Ausrufezeichen. In seinem Store auf der Via Pusterla waren die Wände schwarz lackiert, die Regale aus hellem Metall. 2008 eröffnete er auf 1000m2 sein Flaggschiff Tony Magenta – und ergänzte das Sortiment um Kosmetik, Kulinarisches und Home-Accessoires. Stets nach seinem Lebens- und Arbeitsmotto: „Suchen, Wagen, Vorschlagen“.

stats