Warenhauskonzern verkleinert die Flächen

Galeria Karstadt Kaufhof öffnet zahlreiche Häuser

Dörpmund
Auch in Frankfurt hat Galeria Karstadt Kaufhof Läden wieder eröffnet.
Auch in Frankfurt hat Galeria Karstadt Kaufhof Läden wieder eröffnet.

Der Warenhauskonzern Galeria Karstadt Kaufhof hatte es zunächst erfolglos mit einer Klage versucht, nun werden 49 der insgesamt rund 170 Häuser doch eröffnet − mit verkleinerten Flächen. Das teilt das Unternehmen auf seiner Webseite mit. Möglich machen das unterschiedliche Regelungen der Bundesländer.

"Liebe Kunden, einige unserer Filialen öffnen ab Dienstag, den 21. April, auf 800m² für Sie", schreibt das Unternehmen auf der eigenen Internetseite. Es handele sich um Häuser in Berlin, Bremen, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Rheinland-Pfalz und Schleswig-Holstein. Dort stehe "auch auf reduzierter Fläche das gesamte Sortiment zur Verfügung." Wie das Unternehmen dies in den einzelnen Filialen löst, wird nicht aufgeführt. Das Unternehmen ließ eine TW-Anfrage dazu bislang unbeantwortet.

49 Filialen führt der Warenhauskonzern auf einer Übersichtsliste auf und betont besondere Hygiene-Maßnahmen, die umgesetzt würden. So würde nur eine begrenzte Kundenanzahl Zugang erhalten und dies auch ausschließlich über den jeweiligen Haupteingang. Kunden werden zudem darum gebeten, einen Sicherheitsabstand von zwei Metern einzuhalten sowie einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen und nicht in Gruppen einzukaufen. Fahrstühle sollen nur genutzt werden, wenn es unbedingt notwendig sei.

"Diese Maßnahmen sind die Bedingung dafür, dass unsere Filialen wieder für Sie öffnen dürfen und dienen dazu, sich selbst und andere bestmöglich zu schützen", heißt es von Galeria Karstadt Kaufhof an die Kunden gerichtet.
stats