Coronabedingt: Online-Nachfrage steigt

Amazon sucht 100.000 neue Mitarbeiter in den USA

Amazon
Die Logistikmitarbeiter von Amazon in den USA erhalten einen höheren Stundenlohn und möglicherweise schon bald viele neue Kollegen.
Die Logistikmitarbeiter von Amazon in den USA erhalten einen höheren Stundenlohn und möglicherweise schon bald viele neue Kollegen.

Um die steigende Nachfrage befriedigen zu können, will Amazon in den USA 100.000 neue Voll- und Teilzeitstellen schaffen. Sie sollen in den vielen Logistikzentren und bei den Paketzustellern des weltgrößten Online-Händlers entstehen.


Gleichzeitig wurden die Stundenlöhne erhöht. In den USA erhalten die Logistikmitarbeiter einen Aufschlag von 2 US-Dollar (1,80 Euro), in Großbritannien sind es 2 britische Pfund, in den meisten EU-Staaten 2 Euro. „Wir wollen die Arbeit unserer Mitarbeiter anerkennen, die in dieser Zeit eine essenzielle Rolle für die US-Bevölkerung spielen“, teilt der E-Commerce-Konzern mit Sitz in Seattle mit.



Unterdessen wurde bekannt, dass es in den europäischen Logistikzentren von Amazon mindesten fünf Corona-Fälle gibt. Wie die Nachrichtenagentur Bloomberg berichtet, sind Amazon-Angestellte in Italien und Spanien an Covid-19 erkrankt. Die Standorte wurden jedoch nicht geschlossen, was von den Gewerkschaften stark kritisiert wird. Im größten italienischen Logistikzentrum in Castel San Giovanni sei daher ein Streik ausgerufen worden. Amazon war für eine Stellungnahme bislang nicht zu erreichen.

stats