Zum Start in den Herbst

So spielen Modemarken das Thema Nachhaltigkeit

Peek & Cloppenburg Düsseldorf
Peek & Cloppenburg hat zum Start in den Herbst die achtwöchige Kampagne "We care together" gestartet.
Peek & Cloppenburg hat zum Start in den Herbst die achtwöchige Kampagne "We care together" gestartet.

Manor spendet, Vaude kappt das Marketing-Budget, Marc O’Polo lanciert einen TV-Spot, P&C Düsseldorf und Bonprix gestalten die Läden um. Zum Start in den Herbst ergreifen die Unternehmen unterschiedliche Initiativen. Aber eines haben alle gemeinsam: Nachhaltigkeit liegt im Fokus.

Manor spendet an Klimaschutzbewegung

Um Kundinnen und Kunden zum Kauf nachhaltiger Produkte zu animieren, hat sich die Schweizer Warenhauskette Manor mit der Initiative My Blue Planet zusammengetan: Vom 18. bis zum 31. Oktober spendet das Unternehmen für jeden gekauften Artikel des hauseigenen Standards "Rethink Everyday" sowie für jedes erworbene Bio-Produkt im Food-Bereich einen Schweizer Franken an die Klimaschutzbewegung – unabhängig davon, ob die Ware in den Warenhäusern, den Food-Supermärkten oder online gekauft wird. "Rethink Everyday" steht für nachhaltige Produktionsketten und kennzeichnet unter anderem Produkte aus Bio-Baumwolle, die von GOTS zertifiziert wurden.

Jennifer Frame, Brand Director bei Manor und Mitinitiatorin des Projekts erklärt: "Wir möchten unsere Kundinnen und Kunden noch stärker für das Thema Nachhaltigkeit und das entsprechende Angebot bei Manor sensibilisieren. Die Kooperation mit My Blue Planet im Rahmen unseres Standards 'Rethink Everyday' ist ein weiteres Element in unserer Strategie, um diesen Prozess voranzutreiben. Es geht darum, über viele kleine Schritte größere Veränderungen zu bewirken." Daniel Lüscher, Gründer und Vereinspräsident von My Blue Planet, ergänzt: "Wir sind überzeugt, dass auch kleine Entscheidungen beim Einkaufen mittel- und langfristig eine große Wirkung haben." Seine Bewegung entwickelt daher konkrete Maßnahmen für den Klimaschutz im Alltag, um den Menschen zu zeigen, dass im Kampf gegen den Klimawandel jede und jeder etwas tun kann.

Die erste reine Nachhaltigkeitskampagne von P&C Düsseldorf läuft

Seit dem 6. September und für insgesamt acht Wochen widmet sich die Kampagne "We care together" in den Häusern von Peek & Cloppenburg Düsseldorf wie berichtet erstmals ausschließlich dem Thema Nachhaltigkeit. Mit Hilfe von Schaufensterinszenierungen sowie Pop-ups auf der Fläche sollen die Kundinnen und Kunden an das Thema herangeführt werden. Verlängert wird die Kampagne außerdem in den eigenen Onlineshop und die Bereiche Print, Online und Social Media.

In den Schaufenstern sind übergroße Installationen aus PET-Flaschen sowie XXL-Baumwollkränze zu sehen. Fotos von Dünen, Wiesen und Wäldern zieren die Rückwände. Sie bilden die perfekte Umgebung für die nachhaltigen Styles an den Display Mannequins. Für die Pop-up-Flächen wurde Vinylboden ausgewählt, der zu 100% recycelbar ist. Nach Abschluss der Kampagne wird er an den Lieferanten zurückgeschickt, sodass der Materialkreislauf geschlossen bleibt. Die Bäume werden im Anschluss z.B. in Schulhöfen eingepflanzt.

Peek & Cloppenburg Düsseldorf: We care together


Bestandteil der Aktionswochen ist außerdem eine limitierte Kapselkollektion von Marc O'Polo, bestehend aus vier Damen- und drei Herren-Looks, die ausschließlich bei P&C Düsseldorf erhältlich ist. Sie umfasst unter anderem Responsible Down und mit dem Organic Content Standard (OCS) zertifizierte Materialien. Sustainability-Hangtags kennzeichnen nicht nur diese, sondern alle Teile, die dem eigens erarbeiteten Zertifikatstandard – aufgegliedert in die Kategorien Recycled, Organic und Responsible – gerecht werden.

Marc O'Polo widmet erste TV-Kampagne dem Thema

Auch Marc O'Polo hat eine dezidierte Nachhaltigkeitsstrategie, beispielsweise wollen die Stephanskirchener bis 2025 klimaneutral sein. Das bringen sie längst nicht nur mit der bei P&C Düsseldorf erhältlichen Capsule Collection zum Ausdruck. Auch der allererste TV-Spot in der Geschichte des Unternehmens ist diesem Thema gewidmet. Unter dem Motto "It’s on us" präsentieren die Models in der Fernsehwerbung vor allem die Outerwear mit Responsible Down Filling. CEO Maximilian Böck sagte zur Premiere: "Unsere Botschaft: It’s On Us! Jeder kann seinen Beitrag leisten und dazu rufen wir intern und extern auf."

Marc O'Polo - It's on us

Bonprix veranstaltet Aktionswoche

Mit dem heutigen Montag hat Bonprix eine Woche gestartet, die sich ganz dem Thema Nachhaltigkeit widmet. Im Hamburger Store werden die Kundinnen und Kunden mit Hilfe von passender Dekoration und Filmen über die Produktion nachhaltiger Materialien aufgeklärt. Auch die Nachhaltigkeitsziele, die sich die Otto Group-Tochter gesetzt hat, sollen den Verbrauchern so nahegebracht werden. Bei einem Liveshopping-Event an diesem Donnerstag werden nachhaltige Teile aus der aktuellen Kollektion gezeigt und in Looks präsentiert, in einem Showroom im Laden sind die Sustainability-Artikel der kommenden Saison zu sehen.

Vaude kürzt Marketing-Budget

Einen ungewöhnlichen Schritt geht Vaude: Das Unternehmen, das als einer der Nachhaltigkeitspioniere in der Outdoor-Branche gilt, hat zu diesem Herbst nämlich keine spezielle Marketing-Kampagne gestartet, sondern stattdessen angekündigt, das Marketing-Budget zu kappen. Den Grund erklärte Vaude-Chefin Antje von Dewitz vor wenigen Tagen im Gespräch mit der TextilWirtschaft: "Seit wir uns 2008/2009 auf unseren Weg gemacht haben, hatten wir schon immer ein vergleichsweise kleines Marketing-Budget. Vor zwei Jahren hatten wir es deutlich aufgestockt, speziell für das internationale Marketing, und zwar um eine Million Euro. Das fahren wir jetzt wieder zurück. Wir hatten also zwei Jahre lang einen größeren Freiraum, auf den wir nun zugunsten des Klimaschutzes verzichten." Denn der Betrag soll nun in Maßnahmen zur Reduzierung der Emissionen gesteckt werden. Zwar ist Vaude durch Kompensationen ab dem 1. Januar 2022 klimaneutral, aber das ist dem Unternehmen noch nicht genug. Und obwohl von Dewitz diesen Schritt als "unbequeme Entscheidung und echten Einschnitt" bezeichnet, empfindet sie das Vorgehen auch als die zum Unternehmen passende Art des Marketings, das "über Themen und Inhalte" laufe.
stats