Zwischenprüfung abgesagt, Abschlussprüfung noch offen

Unklarheit bei Prüfungsterminen für Azubis wegen des Coronavirus

Die Azubi-Zwischenprüfungen für das Frühjahr 2020 entfallen ersatzlos. Die Abschlussprüfungen für die meisten Berufe sollen bis 24. April verschoben werden. Für die angehenden Kaufleute im Einzelhandel ist derzeit nicht klar, ob die für 28. und 29. April geplanten Prüfungen stattfinden.

"Wir stehen dazu im stetigen Austausch mit dem DIHK. Erschwerend kommt hinzu, dass die meisten Berufsschulen derzeit geschlossen sind und es einen unüberschaubaren Flickenteppich an digitalem Ersatz-Unterricht gibt", erklärt Katharina Weinert, Abteilungsleiterin Bildungspolitik und Berufsbildung beim Handelsverband HDE.

Fest steht, dass die Azubi-Zwischenprüfungen für das Frühjahr 2020 ersatzlos entfallen. Damit müssen insgesamt knapp 90.000 angehende Fachkräfte, zu denen auch viele Kaufleute im Einzelhandel gehören, ihre Zwischenprüfung nicht nachholen. "Die Zwischenprüfung dient in erster Linie dazu, Azubis wie auch Ausbildenden in den Betrieben zur Mitte der Berufsausbildung eine Rückmeldung über den Leistungsstand zu geben. Die Ergebnisse der Zwischenprüfung haben keine Folgen für den Berufsabschluss: Die Prüfungsleistung fließt nicht in das Endergebnis ein", heißt es von der Dachvereinigung Deutscher Industrie- und Handelskammertag DIHK.

Für die Abschlussprüfungen bis zum 24. April sollen neue Termine bekanntgegeben, sobald sich die Risikoeinschätzung rund um die Ausbreitung des Virus wieder verbessert hat. Darauf haben sich die zuständigen Gremien der Industrie- und Handelskammern (IHKs) verständigt. Begründet wird die Absage mit dem gemeinsamen Aufruf der Bundeskanzlerin und der Ministerpräsidenten, die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen und besonders gefährdete Bevölkerungsgruppen zu schützen. Die ordnungsgemäße Durchführung der Prüfungen sei somit nicht mehr möglich. Die Absage gilt vorerst bis zum 24. April. Wann die Abschluss-Prüfungen nachgeholt werden können, ist derzeit noch offen. Die Kammern stehen dazu mit den zuständigen Behörden im engen Austausch.
stats