TW Sports
35% Umsatzplus im ersten Quartal

Asics sprintet ins neue Jahr

Asics
An den Launch des Wettkampfschuhs Metaspeed Sky knüpft Asics hohe Erwartungen.
An den Launch des Wettkampfschuhs Metaspeed Sky knüpft Asics hohe Erwartungen.

Der japanische Sportartikelkonzern Asics schreibt die erfolgreiche Berichtssaison der großen Sportmarken fort. Besonders erfreulich entwickelt sich das Geschäft in Europa.

Die Trendwende, die sich im vergangenen Jahr abzeichnete, bestätigt sich: Asics hat von Januar bis März so viel Umsatz gemacht wie seit drei Jahren nicht mehr. Mit einem Umsatz von 106,5 Mrd. Yen überschritt der japanische Running-Spezialist erstmals wieder die Umsatzmarke von 100 Mrd. Yen (750 Mio. Euro) in diesem Zeitraum.


Die umsatzstärkste Region Europa ist mit einem währungsbereinigten Plus von 35% erneut einer der Wachstumstreiber. In Yen legte diese Region sogar um 43% auf 31,1 Mrd. Yen (230 Mio. Euro) zu. Das operative Ergebnis konnte deutlich verbessert werden auf 42,7 Mio. Euro.


Das stärkste Wachstum erzielte – angesichts vieler geschlossener Läden wenig überraschend – auch Asics vor allem im eigenen E-Com. Die Online-Umsätze wurden in Europa mehr als verdoppelt. Weltweit trägt das D2C-Business etwa ein Viertel zum Gesamtumsatz bei – das entspricht etwa der Gewichtung bei Puma. Und wie bei Puma erneuert auch Asics EMEA-Chef Carsten Unbehaun das Commitment zu den Handelspartnern: „Wir sehen ein starkes Wachstum in unseren Wholesale-Kanälen in der gesamten Region, was unser anhaltendes Engagement für unsere Partner widerspiegelt.“

Bis Ende März 2021 verzeichnet Asics ein Wachstum von 44% in den Wholesale-Kanälen der EMEA-Region gegenüber dem gleichen Zeitraum im Vorjahr. "Ich bin sehr ermutigt durch diese Ergebnisse, die zeigen, dass wir in der gesamten Region eine positive Dynamik haben. Unser Geschäft ist im Vergleich zum letzten Jahr deutlich gewachsen, obwohl viele unserer eigenen Geschäfte und die unserer Handelspartner aufgrund von COVID-19 vorübergehend schließen mussten. Der Umsatzanstieg im ersten Quartal ist das Ergebnis von Wachstum in unseren bestehenden Vertriebskanälen, von Marktanteilsgewinnen und einer Veränderung der Saisonzyklen.“

Der extrem starke Jahresauftakt in Europa ist zum Teil auf in den Januar verschobene Launch-Dates zurückzuführen. Doch auch im Vergleich zu 2019 liegt Asics deutlich zweistellig im Plus. Dieser Trend setzt sich weiter fort: Die Europa-Umsätze konnten im April vorläufigen Zahlen zufolge mehr als verdoppelt werden.

logo-tw-sports-white

Ab sofort den kostenfreien Newsletter ins Mail-Postfach?

 

stats