TW Sports
Aufbau neuer Vertriebsmodelle

Rose Bikes verstärkt sich mit früherem Dodenhof-Geschäftsführer

Rose Bikes
René Scheilen und Marcus Diekmann wollen Rose Bikes mit neuen kooperativen Business-Modellen zur ersten vertikalen Rad-Marke in Deutschland aufbauen.
René Scheilen und Marcus Diekmann wollen Rose Bikes mit neuen kooperativen Business-Modellen zur ersten vertikalen Rad-Marke in Deutschland aufbauen.

René Scheilen ist neu im Führungsteam des expandierenden Fahrrad-Spezialisten Rose Bikes mit Sitz in Bocholt. Der frühere Dodenhof-Geschäftsführer soll als Director New Business & Retail Cooperation neue Retail-Vertriebsmodelle aufbauen. Der 50-Jährige berichtet an Marcus Diekmann, Geschäftsführer für die Bereiche Commercial, Customer Service, Digital und IT bei Rose Bikes.

Scheilen bringt langjährige Handelserfahrung mit, war vor seiner Zeit bei Dodenhof unter anderem in führenden Positionen bei SportScheck und als Geschäftsführer bei Babywalz tätig. „Ich freue mich sehr auf die neue Herausforderung“, so Scheilen. „Neben unseren erfolgreichen eigenen Stores wollen wir die Flächenexpansion schnell vorantreiben.“

Mit dem neu geschaffenen Unternehmensbereich „New Business & Retail Cooperation“ will Rose die erste vertikale Bike-Marke in Deutschland aufbauen, die unabhängig vom Fahrradfachhandel über ein stationäres Flächennetz Bikes, Bekleidung, Teile und Zubehör verkauft und gleichzeitig Reparatur- und Wartungsservice bietet.
„Wir können uns Partnerschaften in ganz verschiedenen Konstellationen vorstellen“, erläutert Scheilen. „Shop-in-Shop-Konzepte sind ebenso möglich wie Stand alone-Stores im Franchisekonzept. Aber auch ganz andere, neue Betreibermodelle sollen realisiert werden.“ Dazu wurde nun der neue Unternehmensbereich geschaffen - mit dem Ziel einer späteren Ausgründung.

Das Familienunternehmen Rose Bikes kann auf eine über 110-jährige Tradition zurückblicken. Der Fokus liegt auf individuellen, nach Kundenwünschen gebauten Fahrrädern. Im Onlineshop sowie in den Stores in Bocholt, München und Posthausen lassen sich die Räder mithilfe eines digitalen Bike-Konfigurators zusammenstellen, gefertigt werden sie in Bocholt. Neben kompletten Bikes bietet Rose Einzelteile, Zubehör und Bekleidung an.

Rose Bikes beschäftigt heute über 480 Mitarbeiter. Das Unternehmen erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2018/19 (31. Oktober) einen Gesamtumsatz von rund 102 Millionen Euro und damit 20% mehr als im Vorjahr.
stats