TW Sports
Autonomes Zahlen per Smartphone

Decathlon führt neuen Self-Checkout-Service ein

Decathlon
Scan & Pay & fertig. Decathlon bietet in einigen Filialen einen neuen Bezahlservice an, mit dem Kunden komplett kontaktlos einkaufen können.
Scan & Pay & fertig. Decathlon bietet in einigen Filialen einen neuen Bezahlservice an, mit dem Kunden komplett kontaktlos einkaufen können.

Ohne Kasse, Terminal oder Personal: Decathlon führt einen neuen Bezahlservice ein. Mit Scan & Go können Kunden in den ersten Filialen komplett kontaktlos einkaufen und per Smartphone bezahlen.

Mit dem neuen Bezahlservice Scan & Go bietet Decathlon in ausgewählten Filialen die Möglichkeit, autonom und damit komplett kontaktlos einzukaufen. Gescannt und bezahlt wird per Smartphone, dabei wird die RFID-Sicherung automatisch deaktiviert. Voraussetzung, um die Funktion nutzen zu können, ist die Mitgliedschaft im MyDecathlon-Programm.

Scan & Go kann als App heruntergeladen werden, ist aber auch als Web-Interface nutzbar – in allen Scan & Go-Filialen gibt es kostenloses WLAN. Bestandskunden loggen sich mit ihren Accountdaten ein, Neukunden müssen zunächst ein MyDecathlon-Konto eröffnen.

Scan & Go ist vergleichbar mit dem Warenkorb in einem Onlineshop. Der Kunde scannt die gewünschten Produkte mit seinem eigenen Smartphone ab und legt sie so in seinen persönlichen digitalen Warenkorb. Mit der Bezahlung wird die Warensicherung der Artikel deaktiviert, und der Kunde kann die Filiale verlassen.

Bislang gibt es den neuen Service in den Filialen in Plochingen, Berlin-Hauptbahnhof, Ludwigshafen, Schwetzingen, Köln-Marsdorf, München-Connect, München-Mona und Wallau. In Kürze sollen weitere Filialen folgen.

„Mit Scan & Go heben wir das Einkaufserlebnis bei Decathlon auf ein neues Level“, so Stefan Hertkorn, Projektleiter bei Decathlon zum Launch der neuen Bezahlmethode. „Wir setzen hier das Discounterprinzip des schnellen Einkaufs noch konsequenter um, indem wir die Geschwindigkeit und den Komfort einer Online-Bezahlung nun auch in unseren stationären Geschäften verfügbar machen. Ein schnellerer und bequemerer Einkauf, bei dem man komplett autonom sein kann und jeglichen Kontakt vermeiden kann.“

Decathlon kooperiert für diese Lösung mit dem britischen Retail-Tech Start-up MishiPay. Deren Lösung wird auch schon von anderen Einzelhändlern eingesetzt – Tests gab es unter anderem bereits mit Mango und MediaMarkt Saturn. Wie Mango mitteilt, sei man mit dem Test zufrieden gewesen und der weitere Ausbau des Projekts sei geplant. Decathlon ist allerdings eigenen Angaben zufolge der erste deutsche Händler, der diesen Service ohne weitere zusätzliche Schritte wie etwa einer Validierung durch das Kassenpersonal anbietet.

Ein Umstieg auf komplett kassenlose Geschäfte sei allerdings nicht vorgesehen, heißt es. Scan & Go soll ein optionales Zahlungsmittel in den Filialen sein. In einigen niederländischen Decathlon-Filialen wird Scan & Go bereits seit mehreren Monaten eingesetzt.

Decathlon ist weltweit mit über 2190 Filialen in 57 Ländern vertreten. In Deutschland gibt es aktuell 81 Filialen – und es werden immer mehr: In Hamburg-Langenhorn eröffnete vergangene Woche die dritte Filiale in der Hansestadt, weiterhin für dieses Jahr fixiert sind außerdem Eröffnungen in Fulda und Erding. In Weiterstadt bei Darmstadt soll im Herbst die größte deutsche Decathlon-Filiale eröffnen.
stats