TW Sports
Bergsportspezialist will international wachsen

Ortovox baut Vertriebsteam aus

Ortovox
Felix Imaschewski ist jetzt Head of International Sales bei Ortovox.
Felix Imaschewski ist jetzt Head of International Sales bei Ortovox.

Der Bergsportspezialist Ortovox stärkt den Vertrieb – sowohl für den deutschsprachigen Raum als auch für die internationalen Märkte. Dazu wird die Position des Head of International Sales neu geschaffen. Besetzt wird sie mit Felix Imaschewski, der bisher als Head of Sales die Verantwortung für die deutschsprachigen Märkte sowie den gesamten Vertrieb innehatte.

Diesen Posten hat zum Jahresbeginn Michael Sieber übernommen, bisher Sales Manager Germany. Neuer Sales Manager Germany wird ab April 2020 Thomas Unterweger. Der 32-Jährige war zuvor mehrere Jahre als Key Account Manager bei Reebok und zuletzt als National Account Manager bei der Amer Sports-Tochter Salomon tätig. Ergänzt wird das Team seit Anfang des Jahres außerdem durch Pia Widmesser als Retail Marketing Managerin. Die 35-jährige ehemalige Profi-Freeriderin und Marketing-Expertin folgt auf Viola Goldhofer, die sich intern neuen Aufgaben widmen werde.

„Wir haben in den letzten Jahren viel in die Weiterentwicklung der Marke investiert und unser Team vergrößert, vor allem in den Bereichen Produktentwicklung, Logistik und Kommunikation“, so Geschäftsführer Christian Schneidermeier. „Den immer weiter gestiegenen Anforderungen an die Marke Ortovox begegnen wir nun auch im Vertrieb. Damit möchten wir auch in der Zukunft mit einem starken Team die bestmöglichen Rahmenbedingungen schaffen, um die erstklassige Position in den deutschsprachigen Ländern zu sichern und gleichzeitig unser Potential in den internationalen Märkten auszuschöpfen. Deshalb stärken wir künftig beide Bereiche und investieren in ein größeres Team.“


Ortovox feiert in diesem Jahr 40-jähriges Jubiläum und zählt derzeit zu den Gewinnern: Das zweistellige Plus der Schwan-Stabilo-Tochter konnte im vergangenen Geschäftsjahr 2018/19 (30.6.) das rückläufige Geschäft der deutlich größeren Konzern-Schwester Deuter ausgleichen. Insgesamt konnte die Schwan-Stabilo-Gruppe die Umsätze des Outdoor-Teilkonzerns mit 168,3 Mio. Euro annähernd stabil halten (Vorjahr: 169,3 Mio. Euro).
stats