TW Sports
Erster Sporthändler mit EMAS-Zertifizierung

Bergzeit: Nachhaltig zertifiziert

Bergzeit
In der Bergzeit-Zentrale in Otterfing wird Nachhaltigkeit groß geschrieben. Als erster Sporthändler ist Bergzeit jetzt EMAS-zerfitifziert.
In der Bergzeit-Zentrale in Otterfing wird Nachhaltigkeit groß geschrieben. Als erster Sporthändler ist Bergzeit jetzt EMAS-zerfitifziert.

Der Online-Händler Bergzeit ist als erster Sporthändler mit dem EU Öko-Siegel EMAS zertifiziert worden. Die nächsten Schritte auf dem Weg zu noch nachhaltigerem Wirtschaften sind bereits definiert.

EMAS (Eco-Management and Audit Scheme) ist ein gemeinschaftliches System aus Umweltmanagement und Umweltbetriebsprüfung. Es wurde von der Europäischen Union entwickelt und gilt als weltweit anspruchsvollstes Umweltmanagementsystem für Unternehmen jeder Branche und Größenordnung. Grundlage ist eine ganzheitlich nachhaltige Ausrichtung des Unternehmens. Bislang ist Vaude das einzige Unternehmen der Branche mit EMAS-Zertifizierung.



Das Thema Nachhaltigkeit ist fester Bestandteil der Unternehmensstrategie von Bergzeit. Das Unternehmen hat sich zum Ziel gesetzt, aktiver Mitgestalter einer positiven und nachhaltigen Entwicklung von Umwelt, Gesellschaft und Wirtschaft zu sein.

„Als Bergsportunternehmen sehen wir uns verpflichtet und mit einer Vorbildfunktion versehen, die Bergwelt zu schützen und für eine langfristig erlebenswerte Bergzeit einzustehen. Als Basis dafür sind transparentes, nachhaltiges Wirtschaften und Handeln in allen Bereichen unabdingbar“, sagt Anna Jäntschi, Bergzeit Sustainability Managerin. Holger Cecco-Stark, Head of Projects & CSR bei Bergzeit, ergänzt: „Nachhaltiges, verantwortungsvolles Handeln liegt in unserer Hand. Wir sind stolz auf die nun erreichte EMAS-Zertifizierung, die uns auf unserem Weg, natürliche Ressourcen zu schonen und dem Klimawandel aktiv zu begegnen, bestätigt. Die EMAS-Zertifizierung stellt neben einer verpflichtenden Veröffentlichung der Umweltauswirkungen auch ein Instrument dar, mit dem die Öko-Effizienz des Unternehmens kontinuierlich beobachtet wird. Wir können unsere Maßnahmen damit messen und unsere Umweltauswirkung weiter verringern.“

Weitere Schritte sind definiert

Für Bergzeit bedeutet die Auszeichnung ein erstes großes Ziel, dem umfangreiche Umweltziele und Maßnahmen folgen sollen. Das Unternehmen formuliert die Reduktion von Abfall, die Verwendung nachhaltiger Verbrauchsmaterialien im Versand sowie die Reduktion von CO2-Belastungen bei Geschäftsreisen als interne Ziele. Als externes Ziel gilt beispielsweise die Schaffung einer hohen Transparenz für den Kunden bei den Nachhaltigkeitssiegeln. Das bereits erfolgreich umgesetzte Projekt MUT (Mensch-Umwelt-Tier) ist Teil der Maßnahmen und informiert Kunden über soziale, ökologische und tierwohlbezogene Produktions- und Produktaspekte. Als weitere Ziele nennt Cecco-Stark ein verbessertes Online-Beratungskonzept, um Retouren zu reduzieren und für eine nutzungsgerechte Produktauswahl sowie eine längere Nutzungsdauer zu sorgen.


Am 13. Oktober fällt der Startschuss für eine eigene Nachhaltigkeitskampagne, die über Ziele, Maßnahmen und Ergebnisse der Bergzeit-Nachhaltigkeitsstrategie informiert.

Bergzeit ist vor 20 Jahren als Tourenportal gestartet. Heute ist Bergzeit mit 290 Mitarbeitern einer der führenden Online-Anbieter für Bergsportausrüstung mit 40.000 Artikeln von über 500 Marken im Sortiment. Zum Bergzeit-Universum gehören auch zwei Filialen im Münchner Süden, ein Online-Magazin sowie die 2018 gegründete Bergzeit-Erlebnis-Sparte mit geführten Touren und Kursen. Seit 2012 gehört Bergzeit zur Südtiroler Sportler AG.

stats