TW Sports
Ex-Basler-Chef Reiner Unkel ist neuer CEO

Neues Dach für Joy Sportswear und Venice Beach

Joy Sportswear
Unter dem Dach von Scoretex / Home of Brands sollen Joy Sportswear, Venice Beach, CuryFit by Venice Beach und Hot Sportswear als eigenständige Marken weitergeführt werden.
Unter dem Dach von Scoretex / Home of Brands sollen Joy Sportswear, Venice Beach, CuryFit by Venice Beach und Hot Sportswear als eigenständige Marken weitergeführt werden.

Dieselbe Mutter haben sie seit gut zwei Jahren, nun ziehen Joy Sportswear und Venice Beach in ein gemeinsames Haus. Die Mutter, die Bremer Melchers Group, spricht von einem Home of Brands. Hier werden jetzt neben den beiden größten Sportbekeidungsanbietern Venice Beach und Joy Sportswear auch noch CurvyFit by Venice Beach und Hot Sportswear zusammengefasst. Geführt wird diese neue Sport-Einheit von Reiner Unkel, vor allem in der Modebranche als früherer Basler- und Ludwig Beck-Chef bekannt.

Eine überraschende Personalie – zumindest auf den ersten Blick. Doch Unkel und Melchers-Geschäftsführer Dirk Sänger sind alte Bekannte: 2015 verkaufte der damalige Basler-Chef Unkel die Sportmarke Venice Beach an Melchers, einer Gruppe mit rund 50 Firmen aus ganz unterschiedlichen Bereichen und Branchen im Portfolio.

Mit der Idee, die Sportmarken in diesem Portfolio zu einer Einheit zusammenzuführen, trat Sänger vor einiger Zeit an Unkel heran und bat ihn, ein Konzept zu erarbeiten. Von diesem war er dann so überzeugt, dass er Unkel fragte, ob er das nicht auch umsetzen möchte. „So kamen wir zusammen“, erzählt der erfahrene Handels- und Mode-Manager. „Und ich glaube fest daran, dass diese vier Marken mit Joy Sportswear und Venice Beach als starker Basis das Zeug haben zu mehr.“ Sein Fokus: „Absolute Kundenorientierung und partnerschaftliches Agieren mit dem Fachhandel.“

Joy Sportswear: Die neue Kampagne wird Ende des Jahres ausgerollt

Potenzial sieht Unkel nicht nur, was den Vertrieb angeht − dieser beschränkt sich bis dato weitestgehend auf die DACH-Region – sondern auch produktseitig. „Wir sind mitten in der Neudefinition der Brand Equity und analysieren unter anderem, wie dehnbar die Marken sind. Wir stellen uns etwa die Frage: Zu welchen Anlässen können Produkte der Marke Joy Sportswear getragen werden? Daraus entwickeln wir dann die Produkte. Heute ist Joy Sportswear im Schwerpunkt ein Hosenspezialist. Ab Frühjahr 22 werden wir dann aber zum Beispiel  den Oberteil-Bereich deutlich ausbauen. Der Prozess der Brand Equity wird ebenso für Venice Beach gemacht.“

Bislang ist Venice Beach vor allem als Fitness-Brand bekannt.
Venice Beach
Bislang ist Venice Beach vor allem als Fitness-Brand bekannt.

Synergien nutzen

Bei der Zusammenführung geht es natürlich auch darum, Synergien zu nutzen. „Egal, ob es um HR geht, um Sourcing, um Marketing oder um Themen wie Digitalisierung – mit vier Marken sind sie schlagkräftiger als mit einer.“ Bisher sind Prozesse und Abläufe sehr unterschiedlich. So sourct und produziert etwa Joy weitestgehend in Asien, Venice Beach in Europa. „Wir werden auch in Zukunft sowohl in Asien als auch in Europa sourcen, aber jetzt haben wir natürlich viel mehr Möglichkeiten.“

Mit dem Design für alle vier Marken ist jetzt eine externe Designagentur beauftragt, die bereits für Venice Beach tätig war. Interne Designer gibt es keine mehr. Insgesamt sei die Zahl der Mitarbeiter in Hamburg, dem Sitz von Scoretex / Home of Brands, und am Joy-Firmensitz Ottensoos um etwa 15 bis 20% auf rund 45 Mitarbeiter gesunken. Reduziert hat sich die Mitarbeiterzahl unter anderem durch die Ausgliederung einer anderen Marke, die bislang ebenfalls zu Scoretex gehörte, nämlich dem Casualwear-Label Elbsand. Matthias Orth, der bisherige Geschäftsführer von Scoretex, wird sich nach einer Übergangszeit mit seinem Team auf Elbsand fokussieren.

„Durch den Zusammenschluss der Marken Venice Beach, CurvyFit by Venice Beach, Joy Sportswear und Hot Sportswear bieten wir unseren Fachhandelspartnern ein überzeugend schlagkräftiges Angebot von gut positionierten, ertragsstarken Marken. Jede Marke ist für sich genommen stark - zusammen sind wir stärker", ist der neue Scoretex-Chef Reiner Unkel überzeugt.
„Durch den Zusammenschluss der Marken Venice Beach, CurvyFit by Venice Beach, Joy Sportswear und Hot Sportswear bieten wir unseren Fachhandelspartnern ein überzeugend schlagkräftiges Angebot von gut positionierten, ertragsstarken Marken. Jede Marke ist für sich genommen stark - zusammen sind wir stärker", ist der neue Scoretex-Chef Reiner Unkel überzeugt.

Neue Strukturen

Zur neuen Scoretex-Geschäftsführung gehört auch der langjährige Joy Sportswear-Geschäftsführer Bernhard Helfrich, der die Verantwortung für Vertrieb und Export übernommen hat. Ebenfalls von Joy Sportswear kommt der neue CFO Florian Weininger, der Controlling, IT, Personal, Logistik, Verwaltung, Finanzbuchhaltung und Vertriebsinnendienst verantwortet.

Veränderungen stehen noch im Vertrieb an. „Natürlich macht eine Vertriebsmannschaft Sinn, die alle Marken betreut. Die Gespräche darüber, wie diese Mannschaft aussehen könnte, laufen noch.“ Bis zur Kollektionsübergabe Ende November, Anfang Dezember soll das Team stehen. Bei den Kunden gibt es schon heute Überschneidungen, aber Unkel sieht noch großes Potenzial. Joy wird heute in Deutschland an rund 800 POS verkauft, Venice Beach zählt rund 550 Verkaufspunkte. „Wenn wir es schaffen, bei nur 20% der Kunden mindestens zwei Marken zu platzieren, wäre das schon ein riesiger Erfolg.“ Auch beim Umsatz hat Unkel ambitionierte Ziele – Pandemie und Flächenschließungen zum Trotz. Aktuell lägen die Brands bei rund 20 Mio. Euro. „2021 werden wir sicher zweistellig wachsen.“

 

Die Übernahmen der Melchers Group

2015 Melchers übernimmt die Firma Scoretex mit der Marke Venice Beach von Basler

2018 Übernahme von Joy Sportswear durch Melchers

2019 Melchers übernimmt den Hosen-Spezialisten Hot Sportswear

2020 Eingliederung von Hot Sportswear in die Joy Sportswear GmbH

2020 Zusammenführung der Scoretex-Marken Venice Beach und CurvyFit by Venice Beach mit Joy Sportswear und Hot Sportswear

 

 

stats