TW Sports
Kick-off im Wedding

H&M startet Athleisure-Offensive

H&M
Für mehr Profil in Sachen Sport und Streetwear: H&M launcht eine neue Athleisure-Linie.
Für mehr Profil in Sachen Sport und Streetwear: H&M launcht eine neue Athleisure-Linie.

Streetstyle- und Active-Offensive. H&M will neue männliche Kunden gewinnen und startet dafür eine globale Athleisure-Offensive. In Deutschland gab es dafür eine Premiere.





Das Launch-Event zum Auftakt für den Sportswear-Push fand am Mittwochabend in Berlin statt. Damit wurde eine globales Kick-Off-Event des schwedischen Retailers erstmals in Deutschland ausgerichtet.

Im Stadtteil Wedding wurde die Linie unter anderem internationalen Influencern und Pressevertretern vorgestellt. Die niederländische Breakdance Crew The Ruggeds präsentierte die neuen Looks. Und die Gruppe war nicht zufällig gewählt. Der Tänzer Rico Coker ist nicht nur Teil der Formation, sondern auch ein Gesicht der Kampagne, mit der H&M den Launch flankiert.

Athleisure-Offensive: H&M launcht neue Linie

Rund 20 Teile gehören zu dem ersten Drop der Linie, darunter technische Outerwear, Sweatshirts, Cargo-Hosen sowie Sneaker und Accessoires wie Bucket Hats und Fanny Packs. Die Looks sind monochrom gehalten, Wording-Schriftzüge tauchen im Detail auf.

Ein Hintergrund der Aktivität ist, das Menswear-Profil von H&M in Sachen Sports- und Streetwear zu stärken. Ross Lydon, Menswear-Chefdesigner von H&M, ist sicher, dass es sich bei der aktuellen Dominanz von Streetwear um kein schnell vergängliches Phänomen handelt, sondern ein langfristiges Thema ist. Ob Logos mal größer oder kleiner eingesetzt würden sei vielleicht Trends unterworfen, nicht jedoch die Tatsache, dass es eine starke Verschränkung von Urban- und Performancewear gibt, die weiter prägend sein werde.

H&M feiert Launch-Party in Berlin

Rechts im Bild: Ross Lydon, Menswear-Chefdesigner von H&M

Die VK-Preise der neu in den Fokus gerückten Athleisure-Produkte liegen im für H&M üblichen Rahmen: Windbreaker kosten etwa 39,99 Euro, Sweat-Cargos 34,99 Euro, ein Bucket Hat 7,99 Euro.

Der Fast Fashion-Retailer H&M hat nach schwierigen Saisons den Turnaround geschafft. „Wir haben wieder mehr Ware zum Vollpreis verkauft, das macht mich stolz“, sagte H&M-Deutschlandchef Thorsten Mindermann kürzlich im Gespräch mit der TextilWirtschaft — das komplette Interview: Jetzt im E-Paper lesen

Im vergangenen Geschäftsjahr (30. November) stieg das operative Ergebnis von H&M um 12% auf rund 17,35 Mrd schwedische Kronen (1,64 Mrd. Euro). Der Umsatz erhöhte sich, wie Mitte Dezember prognostiziert, um 11% auf 232,76 Mrd. Euro. Währungsbereinigt lag das Plus bei 9%.

H&M: Collection Launch in Berlin

stats